ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Young Entrepreneur Panel 2018 zu Gast an der SML

Die Abteilung General Management organisierte zusammen mit genisuisse Zürich-Ostschweiz den diesjährigen Young Entrepreneurs Panel (YEP). Über 50 Gäste haben den für Startups, Experten, (Jung-)UnternehmerInnen und weitere Business-Interessierte konzipierten Event am 20. November 2018 in der Aula des Volkartgebäudes besucht.

yep

Das YEP 2018 drehte sich um das brisante Thema «Digital Marketing für Startups». Dabei beschäftigten sich die Teilnehmenden vor allem damit, welche Anforderungen das digitale Marketing an Startups stellt, wohin es sich entwickelt und wie wichtig es für den Erfolg ist. Die Referenten Dr. Michael Klaas, Leiter der Fachstelle Digital Marketing, Luca Foresto, Head Key Account bei SEMESA, und Jacques Hefti, Leiter Startup Campus, zeigten auf, wie digitales Marketing für Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen gezielt und effizient eingesetzt wird.

Hefti präsentierte die sieben wichtigsten Trends im Onlinemarketing. So ist beispielsweise Authentizität ausschlaggebend für erfolgreiches Marketing. Nebst der Sprachsuche, die an Bedeutung gewinnen wird, werde auch die visuelle Suche immer wichtiger. Zudem übernehmen Mikromomente künftig die Customer Journey.

«Who gives a crap» oder Ironie als Naming-Strategie?
Dr. Michael Klaas stieg mit einem originellen Online-Marketing-Fallbeispiel ein: «Who gives a crap» ist eine australische Marke für Toilettenpapier, die ganz offensichtlich eine ziemlich ironische Naming-Strategie hat. Solche Markennamen fallen natürlich auf, seien echte Hingucker und eigneten sich hervorragend für Unternehmens-Storytelling. Auch ging er ein auf Marketing als wichtiger Bestandteil von Launch-Aktivitäten, Produktfeatures, Storytelling; auf das Verständnis für und das Wissen über die Zielgruppe; darauf, Analyse, Strategie und Kontrolle als Ongoing-Prozess zu verstehen und immer durch sogenannte Ex-Post-Betrachtungen im Online Marketing abzuschliessen.

Die Absicht des Suchenden muss man kennen
Luca Foresto führte in das komplexe Thema Suchmaschinenwerbung mit Google Ads ein und startete mit einem Zitat von Google-Co-Founder Larry Page: «Die perfekte Suchmaschine versteht genau, was man wissen will, und liefert ebenso genau das gewünschte Ergebnis.» Es geht also vor allem darum, die Absicht des Suchenden (Intent) zu kennen: Wie und wonach sucht der potenzielle Kunde? Auf welchen Inhalten und Webseiten bewegt er sich? Wofür interessierte er sich? Was ist seine Intuition? Zu beachten gilt es nach Foresto, dass die Zielgruppen heute nicht mehr homogen sind. Verhalten und Bedürfnisse können innerhalb von Zielgruppen stark variieren.

was Sie vielleicht auch interessiert...