ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Western (Legal) Culture in Lillehammer

Im Rahmen des Moduls Rechtsgeschichte nahmen in den vergangenen zwei Wochen 24 Studierende an einer Studienreise nach Norwegen teil. Die Studierenden besuchten am University College in Lillehammer gemeinsam mit norwegischen Studenten das Modul Western Legal Culture. Dabei wurden sie von Prof. Dr. Andreas Abegg und Seraina Fürer begleitet.

University College Lillehammer_ZOW_ABL

Blick auf den Campus des University College Lillehammer

Im Zentrum der Studienreise nach Lillehammer stand die (Rechts-)Kultur beziehungsweise der kulturelle Austausch. Im Vorlesungssaal lernten die Studierenden viel über die Rechtskulturen des Civil law und des Common law sowie deren historischen Hintergründe. In der ersten Woche erläuterte Andreas Abegg den norwegischen und schweizerischen Studierenden die Unterschiede von Common law und Civil law. Ein besonderes Augenmerk richtete er auf die historischen Gründe für die unterschiedliche Entwicklung beider Rechtskulturen, welche vor allem in der Tradition des römischen Rechts und der unterschiedlichen Reaktionen auf die Religionskriege des 16. und 17. Jahrhunderts zu finden sind. In der zweiten Woche gab Prof. dr. juris Geir Stenseth den Studierenden einen spannenden Einblick ins norwegische Recht und dessen Stellung zwischen Civil law und Common law.

Abseits des Vorlesungssaals fand der kulturelle Austausch vom ersten Abend an statt: Die Studierenden hatten die Möglichkeit, das studentische Leben in Norwegen an verschiedenen Veranstaltungen der Fadderuka (Freshmans week) kennenzulernen. Das Wochenende nutzten die einen für einen Ausflug in die Landeshauptstadt Oslo und die anderen für eine Wanderung auf den Stadtgipfel von Lillehammer, den Nevelfjell (1090 m.ü.M.).

Ausblick Seen Stadtgipfel Nevelfjell_ZOW_ABL

Ausblick auf verschiedene Seen vom Stadtgipfel Nevelfjell

Die Wanderung wurde von Petra Eichler, administrative Dekanatsleiterin am University College und diplomierte norwegische Reiseleiterin, geführt. Das Kennenlernen der norwegischen Landschaft war die Anstrengungen der Wanderung wert und die Aussicht auf die verschiedenen Seen in der Umgebung eindrücklich, fanden die Teilnehmer. Das gelungene Wochenende liess die SML-Delegation dann bei mehreren Partien Shuffleboard ausklingen – einem Spiel, bei welchem handgrosse Scheiben auf langen schmalen Holztischen beschleunigt werden, um auf markierten, möglichst hohen Punktefeldern liegen zu bleiben.» Mit einem letzten kulturellen Highlight – einem norwegisch/schweizerischen Quizabend – ging der zweiwöchige Aufenthalt in Lillehammer zu Ende und die Studierenden kehrten mit vielen tollen Erinnerungen zurück in die Schweiz.

Wandergruppe in der norwegischen Landschaft_ZOW_ABL

Herzlichen Dank an unsere Wanderleiterin Petra Eichler (3.v.r.); das Bild zeigt unsere Wandergruppe in der norwegischen Landschaft

Auskunft: Andreas Abegg, Zentrum für öffentliches Wirtschaftsrecht

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort