ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

WEF: Diskussion über Nachhaltigkeit in Hochschulrankings

Rankings von Business Schools sollen deren Engagement im Bereich Nachhaltigkeit stärker gewichten. So lautete ein Fazit der Diskussion am WEF-Side-Event der UNO-Initiative für verantwortungsvolle Managementausbildung. Am Dialog beteiligte sich auch Jens Lehne von der ZHAW School of Management and Law.

WEF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Umfeld des World Economic Forum (WEF) in Davos trafen sich in der vergangenen Woche über 40 Vertreterinnen und Vertreter von Wirtschaftshochschulen, NGOs, Studierendenorganisationen und Unternehmen zu einer Diskussionsrunde. Thema war die Frage, wie Business Schools künftig stärker dazu beitragen können, die nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft voranzutreiben.

Neues Ranking lanciert

Als Repräsentant der ZHAW School of Management and Law (SML) nahm Jens Lehne, Leiter der Abteilung Business Law, an der Veranstaltung teil. Er zog eine positive Bilanz: «Die Teilnehmenden waren sich einig, dass Wirtschaftshochschulen in Ausbildung und Forschung einen starken Fokus auf Nachhaltigkeit legen müssen. Darum sollten auch Business-School-Rankings künftig stärker berücksichtigen, wie intensiv sich Hochschulen in diesem Bereich engagieren.» Ein Schritt in diese Richtung ist das neue «Positive Impact Rating for Business Schools», das am Event vorgestellt wurde.

Grosses Engagement

Mitorganisatoren der Diskussionsveranstaltung waren Verantwortliche der UNO-Initiative «Principles for Responsible Management Education» (PRME). Ziel von PRME ist, nachhaltige Entwicklung, Ethik und gesellschaftliche Verantwortung in der Managementausbildung zu fördern. Die SML hat sich bereits 2014 der Initiative angeschlossen. Die Hochschule gehört zur «PRME Champions Group», einem Kreis von Business Schools, die sich besonders stark für die Umsetzung der PRME-Grundsätze engagieren. In diese Gruppe wurde die SML kürzlich wiedergewählt.

Vermittlung der UNO-Nachhaltigkeitsziele

Herbert Winistörfer, Leiter des Zentrums für Corporate Responsibility, ist einer der Verantwortlichen für die Umsetzung von PRME an der SML. «Unser Status als ‹Champion› ist das Ergebnis unseres starken Commitments für die Ziele der Initiative. Dem wollen wir nun auch vermehrt Taten folgen lassen», erklärt er. «Aktuell läuft an der SML beispielsweise ein Projekt im Bachelorstudiengang International Management: Wir entwickeln dabei ein Konzept, wie wir die UNO-Nachhaltigkeitsziele stringent über alle Module hinweg vermitteln können. Denn wir sind überzeugt: Gerade im Bereich der Lehre können wir viel bewirken, um künftige Führungskräfte noch besser auf ihren Beitrag zur Lösung ökologischer und sozialer Herausforderungen vorzubereiten.»

Weitere Infos: www.zhaw.ch/de/sml/ueber-uns/prme/