ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

So kann moderner Risikotransfer zur Bewältigung globaler Risiken beitragen

Am Insurance Circle vom Mai erläuterte Artur Klinger von der New Reinsurance Company den modernen Risikotransfer, globale Krisen und wie diese bewältigt werden können.

IMG_3944

Wertschöpfung durch Reinsurance, die Rolle der Rückversicherer
Kritische Erfolgsfaktoren sind Einschätzung von Risiken, verfügbare Kapazitäten und die Umgebung. Diese Faktoren benötigen Investitionen, Wissenschaft, Regulationen innerhalb eines globalen Kontextes. Das Gesetz der grossen Zahl ist in folgenden Fällen nicht anwendbar. Zum einen, wenn es sich um seltene Ereignisse handelt, wie bspw. Flugzeuge, Schiffe, Ölplattformen, Satelliten. Dort ist die Anzahl der gleichwertigen Individuen gering. Ein zweiter Punkt sind die akkumulierten Risiken, wie Hurrikans, Erdbeben, Flut etc. In diesen Fällen sind keine unabhängigen Annahmen möglich. Und schliesslich kommen auch noch veränderte Rahmenbedingungen dazu, wie gesetzliche oder ökonomische Veränderungen.

Deckungslücken und die Folgen
Woher kommen Deckungslücken? Laut Klinger resultieren sie daraus, wenn man etwas nicht versichern kann oder wenn man grundsätzlich nicht versichert. Deckungslücken bei Risiken wie Epidemien führt zu zusätzlichen finanziellen Verpflichtungen. Für den modernen Risikotransfer sind Partnerschaften wichtig. Proaktives Risikomanagement bietet Resilienzen in einem unvorhersehbaren und instabilen Umfeld.

IMG_3952Globale Veränderungen
Um Risiken abzuwenden braucht es neue Finanzierungsmodelle, neue Partnerschaften, neue Risiken. Zudem müssen relevante Länder adressiert werden. Die Herausforderungen in der Wertschöpfung sind relativ einfach erklärt: Es gibt ein Risiko, finanzielle Einschränkungen – diese verursachen Konsequenzen. Um dem zu begegnen, sollte das Risiko z. B. durch eine Datenauswertung bewertet werden. Dafür müssen ausreichende finanzielle Mittel rechtzeitig und am richtigen Ort zur Verfügung stehen, um Probleme zu vermeiden.

Beispiele des modernen Risk Transfers
Am Beispiel des Humanitarian Impact Bond (HIB) erläuterte Klinger die Herausforderungen für das Internationale Rote Kreuz und seine Spenderschaft. Das Risiko besteht in zerstörten oder ausgefallenen Rehabilitationszentren. Dadurch ist die Verteilung des Budgets beeinträchtigt. Dies hat die Reduzierung der Auswirkungen der Spenden zur Folge. Dem kann durch Analyse der kritischen Erfolgsfaktoren entgegengewirkt werden. Für die Einschätzung der Risiken müssen historische Daten ausgewertet werden. Hierbei spielt die jahrelange Erfahrung in solchen Fällen Rückversicherungen eine grosse Rolle. Als Konsequenz können die Spenden maximal verteilt werden.

IMG_3957Der Insurance Circle wird viermal im Jahr durchgeführt. Das Zentrum für Risk & Insurance (ZRI) der ZHAW School of Management and Law hat mit dieser Veranstaltungsreihe eine Dialogplattform zu aktuellen Themenin der Versicherungsbranche geschaffen. Im Zentrum steht der aktive Austausch zwischen Versicherungswirtschaft und angewandter Forschung. Als Referentinnen und Referentensind hochkarätige Vertreterinnen und Vertreter der Versicherungsbranche und der Aufsichtsbehörden sowie ausgezeichnete Hochschuldozierende eingeladen.

Der nächste Insurance Circle findet wie folgt statt:

Dienstag, 10. September 2019
Firmenkunden: Im Dschungel zunehmender Komplexität
Juan Beer, CEO, Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG

Anmeldung

was Sie vielleicht auch interessiert...