ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Mit Riskifier im F10 FinTech Accelerator

Gino Wirthensohn – Wirtschaftsrechts-Alumnus der ZHAW School of Management and Law – gründete zusammen mit Kolleginnen das Startup Riskifier und gewann damit einen der begehrten Plätze im F10 FinTech Accelerator & Incubator.

Das im Rahmen eines «Hackathon» gegründete und prämierte Startup Riskifier (ehemalig: RegTechGo) wurde zusammen mit 13 anderen Startups aus über 250 internationalen Jungunternehmen ausgewählt und erhielt einen von 14 Plätzen im F10 FinTech Accelerator &Incubator Programm «Prototype to Product».

Gino Wirthensohn, Jelena Jakovleva und Madalina-Mihaela Buzau lernten sich am SIX Hackathlon kennen und gründeten kurz darauf das Startup Riskifier.

Jelena Jakovleva, Gino Wirthensohn und Madalina-Mihaela Buzau lernten sich am SIX Hackathlon kennen und gründeten kurz darauf das Startup Riskifier.

Hackathon als Ursprung
Der SIX Hackathon ist eine Veranstaltung mit dem Ziel, kreative, neuartige und nützliche Softwareprodukte herzustellen. Hier lernten sich Gino Wirthensohn, Jelena Jakovleva und Madalina-Mihaela Buzau im vergangenen März kennen. Die Idee, endlich ein funktionelles und zugleich spielerisches und benutzerfreundliches Tool für das Risikoprofiling im Investmentbereich zu kreieren, führte die drei zusammen. Ihr Konzept wurde mit dem goldenen Ticket prämiert, das ihnen ermöglichte, ihren Prototypen an der FinTech Konferenz Finance 2.0 präsentieren. Der Einsatz hat sich ausgezahlt: Riskifier wurde zusammen mit 13 anderen Start-ups vom F10 FinTech Accelerator & Incubator ausgewählt.

Die Idee hinter dem Start-up
Riskifier ist ein Investment Risikoprofiling Tool und zählt zu den Startups im Bereich RegTech/FinTech (RegTech = Regulatory Technology, FinTech = Financial Technology). Es soll nach Vollendung Risikoprofiling anhand der Auswertung von (Social Media) Daten durchführen. Der Anspruch von Gino Wirthensohn ist dabei, die regulatorischen Anforderungen im Finanzmarkt mittels technologischer Lösungen kundenfreundlich und effizient zu erfüllen. Daher integriert das Konzept von Riskifier die neuste Technologie der künstlichen Intelligenz, um den Vorschriften des MiFID II und dem FIDLEG zu entsprechen. Bei der Umsetzung verfolgen der Jungunternehmer und die Jungunternehmerinnen einen verspielten, digitalisierten Ansatz, um das Nutzererlebnis zu optimieren.

Vom Prototyp zum Produkt
Der F10 FinTech Incubator & Accelerator ist eine Non-Profit-Organisation, welche Start-ups unterstützt und fördert. Zusammen mit SIX, PwC, Baloise Group, Julius Bär, Generali Schweiz, ERI Bancaire und eny Finance führt der er Startups in den Bereichen FinTech, RegTech und InsurTech zum Erfolg. Zusätzlich ermöglicht der Inkubator eine globale Zusammenarbeit mit internationalen Finanzinstitutionen. Das sechsmonatige Accelerator Programm «Prototype to Product», welches am 3. Juli 2017 mit einer Grand Opening Veranstaltung in Zürich startet, unterstützt die 14 ausgewählten Start-ups ihr Prototyp in ein marktfähiges Produkt zu wandeln. Gino Wirthensohns Team hat nun die Gelegenheit, in den kommenden fünf Training Sessions das Konzept von Riskifier auszuarbeiten und ein verkaufsfähiges Tool zu generieren. Urs Bolt, ein F10-Mentor mit mehr als 25 Jahren Erfahrungen im Investment Banking, im Banking Technology Business und in der Vermögensverwaltung, wird das Team von Riskifier in den nächsten Monaten als Coach begleiten.

Auskunft: Philipp Sieber, Leiter Bachelorprogramm Wirtschaftsrecht

Hinterlasse eine Antwort