Neues KTI-Forschungsprojekt zur Nachhaltigkeitsberichterstattung

Nachhaltigkeitsberichte sind ein vorzügliches Mittel für stakeholderorientierten Kommunikation, doch gilt es einige Richtlinien zu beachten. Ein intradisziplinäres Team entwickelt in einem KTI-Projekt probate Lösungen für deren Anwendung.

Die Nachhaltigkeitsberichterstattung ist heute ein wesentliches Element der Jahresberichterstattung von Unternehmen (siehe Grafik). Bei der formalen und inhaltlichen Konzeption entsprechender Berichte bilden die Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) den wichtigsten Referenzrahmen. Sie wurden 2014 aktualisiert, was viele Unternehmen nun vor neue Herausforderungen stellt. Des Weiteren ergeben sich durch die Leitlinien des IIRC zur integrierten Berichterstattung neue Herausforderungen. Ziel eines bald startenden Forschungsprojekts ist es, Instrumente und Best-Practice-Ansätze zu entwickeln, mit denen Unternehmen die neuen Herausforderungen erfolgreich bewältigen können. Zu diesen zählen die Bestimmung von wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen (Materialität) unter Einbezug der Stakeholder und die Betrachtung von Auswirkungen entlang der Wertschöpfungskette. Das Projekt wird durch die Förderagentur für Innovation KTI über einen Zeitraum von zwei Jahren unterstützt.

Entwicklung Nachhaltigkeitsberichterstattung seit 2001 (Quelle: BSD)

Entwicklung Nachhaltigkeitsberichterstattung seit 2001 (Quelle: BSD)

Um praxisnahe Forschungserkenntnisse zu generieren, arbeitet das Forschungsteam eng mit zwei Partnern zusammen, der Basler Kantonalbank / Bank Coop und Kuoni.  Sie werden bei der Optimierung ihrer Kommunikation rund um den Nachhaltigkeitsbericht unterstütz und profitieren so unmittelbar vom Projekt. Die BSD Consulting bringt als eine der führenden Beratungsunternehmen in der Nachhaltigkeitsberichterstattung ihre Erfahrung ein und wird die zu entwickelnden Instrumente im Beratungsalltag einsetzen. Das Center for Corporate Reporting (CCR) wirkt an der Erarbeitung der Instrumente mit und fördert die Verbreitung der Ergebnisse unter den berichterstattenden Unternehmen.

Das Forschungsprojekt beginnt am 01.04.2015, dauert 2 Jahre und steht unter der Leitung von Claus-Heinrich Daub, Leiter des Kompetenzschwerpunkts nachhaltiges Management am Institut für Unternehmensführung der Hochschule für Wirtschaft FHNW, und Herbert Winistörfer, Leiter des Competence Team Corporate Responsibility der ZHAW School of Management and Law. Weitere Mitarbeitende sind Katharina Hetze und Verena Berger, die bei Fragen gerne Auskunft geben.

Auskunft: Katharina Hetze, Abteilung International Business und Verena Berger, Institut für Marketing Management

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>