ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Neues Buch: So wird das Schweizer Gesundheitswesen richtig gemanagt

Das neu erschienene Lehrbuch schafft einen fundierten und umfassenden Überblick über das Schweizer Gesundheitswesen. Es hält sich an das problemlösungsorientierte ELS-Modell und zeigt Managementmethoden für Studierende und Praktiker aus den Bereichen Gesundheitsökonomie, Betriebswirtschaft und Medizin auf.

von Florian Wüthrich

buch-liberatore-angerer

Das Schweizer Gesundheitswesen ist ein sehr komplexes Konstrukt, in dem man schnell den Überblick verlieren kann. In früheren Jahren haben viele Führungskräfte einfach spontan gehandelt, ohne dabei die langfristigen Auswirkungen einzukalkulieren. Auch wenn die Betriebswirtschaft zunehmend Einzug in die Gesundheitsbranche findet: Leider fehlen nach wie vor praxisnahe Konzepte, die auch Eins zu Eins im Alltag einsetzbar sind. Deshalb haben Alfred Angerer und Florian Liberatore, zwei Dozenten am WIG, ein neues Lehrbuch konzipiert: «Management im Gesundheitswesen: Die Schweiz». Das Buch hat zum Ziel, dem Leser alle nötigen Werkzeuge in die Hand zu geben, um sich strategisch zu «entwickeln», effektiv und effizient zu «leisten» und die Geschehnisse in den Organisationen des Gesundheitswesens erfolgreich zu «steuern».

Das Rad nicht neu erfinden – sondern branchenspezifisch anpassen
Es stimmt schon: Die Gesundheitsbranche hat einzigartige Herausforderungen. Nicht alle BWL-Konzepte und -Werkzeuge können aus der Industrie übernommen werden. Aber es stimmt genauso: Man kann sehr viel aus jahrzehntelanger BWL-Anwendung in anderen Branchen lernen. Dies war die Ausgangslage zur Entstehung dieses Lehrbuchs. Die Autoren sehen eine grosse Chance darin, Ökonomie und Medizin zu vereinen, um ein besseres Gesundheitswesen zu kreieren. Aus jahrelangen Erfahrungen aus ihren eigenen Projekten heraus entwickelten sie problemlösungsorientierte Werkzeuge, Best Practices und Kennzahlen zur Führung von Organisationen.

Studierende und Health Professionals profitieren vom Lehrbuch
Das Buch ist einerseits an die Studierenden der Vorlesung Management im Gesundheitswesen des Masterstudiums Business Administration mit der Spezialisierung in Health Economics und Healthcare Management sowie vergleichbare Studiengänge in der Schweiz gerichtet. Doch die darin enthaltenen Botschaften sind für alle Akteure im Gesundheitswesen relevant. So lautet eine Kernbotschaft, dass es nicht um einen Kampf zwischen Ökonomie gegen Medizin geht. Vielmehr ist die Aufgabe der BWLer, dafür zu sorgen, dass die Kernleistung Medizin mit einem guten Management effizienter und qualitativ hochwertiger erbracht werden kann. Deswegen ist das Buch auch für Praktiker aus der Gesundheitsökonomie und Medizin gleichermaßen relevant.

Buchcover BlogDie wichtigsten Akteure und Managementhemen beleuchtet
Ausgehend von folgenden zentralen Akteuren der Gesundheitsbranche

  • Spital und Rehakliniken
  • Niedergelassene Ärzte
  • Medizintechnologie
  • Pharma
  • Apotheken
  • Krankenversicherungen

werden die drei Kernfragen des Managements im ELS-Model beantwortet.

  • Wie positionieren sich Organisationen im Gesundheitswesen strategisch klug (Entwickeln)?
  • Wie werden Produkte und Dienstleistungen effizient produziert (Leisten)?
  • Wie werden Organisationen erfolgreich geführt (Steuern)?

Hinzu kommen zahlreiche Daten und Fakten zu den jeweiligen Märkten, Praxisfallstudien und Managementwerkzeuge. Die zahlreichen Illustrationen des Buches verhelfen zur besseren Übersicht. Eine Leseprobe gefällig? Hier geben die Autoren Ihnen einen Einblick in das Buch.

Das Buch ist ab sofort im Handel erhältlich, so z. B. bei Exlibris, Weltbild und Amazon