ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Mit kommunikativen Kompetenzen zum Ziel

Verhandeln, argumentieren, präsentieren – und das fehlerfrei in Deutsch sowie Englisch. Damit die Studierenden der SML wissen, worauf es kommunikativ ankommt, erwerben sie bereits im Assessment die nötigen Kommunikationskompetenzen.

Will man an der SML Betriebsökonomie, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsrecht studieren, kommt man an den Kursen des Teams Kommunikation in Wirtschaft und Recht nicht vorbei. In 44 verschiedenen Modulen – in den einzelnen Vertiefungsrichtungen ausgerichtet auf die jeweiligen Fachbereiche und spezifischen Kommunikationssituationen – lernen die Studierenden die Grundlagen sowie die Tragweite erfolgreicher Kommunikation auf Deutsch und Englisch kennen. Die insgesamt 25 Kommunikationsexpertinnen und -experten trainieren die Studierenden darin, in unterschiedlichen Kommunikationssituationen schriftlich wie mündlich erfolgreich zu agieren.

DSC_9321klein

Kommunikation ist nicht gleich Kommunikation
Kommunikationsunterricht: Wie sieht das eigentlich konkret aus? «Häufig wird angenommen, es geht in unserem Unterricht um das Erlernen der klassischen Rhetorik. Aber es geht uns um moderne und adressatengerechte Sprachkompetenz», sagt Jeannette Philipp, Leitung Kommunikation in Wirtschaft und Recht. «Wir erleben oft, dass Studierende der Ansicht sind, dass ihr bisheriger Kommunikationsstil in der Geschäftswelt ausreicht.» Doch eine überladene PowerPoint-Präsentation mit Schreib- und Layoutfehlern sowie gesprochenem Begleittext, der die Zuhörenden einschlafen lässt, sollte nicht Standard in der heutigen Geschäftswelt sein. Bei einer gelungenen Kommunikation spielen neben gesprochenem und geschriebenem Wort auch Mimik, Gestik und Blickkontakt zum Publikum eine Rolle. Nur das gekonnte Zusammenspiel dieser Faktoren macht eine erfolgreiche Kommunikation möglich. Dies gilt selbstverständlich auch für die Kommunikation auf Englisch. «Unsere Studierenden verfügen teilweise bereits über gute Englischkenntnisse. Ein grosser Wortschatz und korrekte Grammatik reichen aber nicht aus. Unsere Englischkurse gehen über ein Vokabeltraining hinaus.» Sich mündlich und schriftlich in unterschiedlichen Geschäftssituationen sowie im wissenschaftlichen Bereich ausdrücken zu können, ist das Ziel der Englischmodule: Verfassen von E-Mails und Reports sowie das Durchführen von Meetings und Halten von Präsentationen sind nur einige der Lerninhalte.

Kommunikation auf allen Ebenen
«Vor allem die Rückmeldungen der Teilzeitstudierenden, also derer, die bereits im Berufsleben stehen, zeigen, dass die Studierenden unsere Tools und Tipps für ihre Berufskommunikation schätzen», sagt Jeannette Philipp. Viele der Studierenden seien zu Beginn des Semesters noch gehemmt vor anderen zu reden und zu präsentieren. Mit wachsenden rhetorischen Fähigkeiten und dem Know-how über die Wirkung der Mimik, der Gestik und dem Blickkontakt zum Publikum sowie viel Übung steige das Selbstvertrauen beim Reden vor Publikum. Abgelesene Karteikärtchen gehören damit im Modul Kommunikation der Vergangenheit an.

Grosses Team, grosse Wirkung
Damit die Studierenden kommunikativ auf den Berufsalltag vorbereitet werden, bewertet das aus 13 Nationen stammende Team Kommunikation in Wirtschaft und Recht jedes Semester über 1200 Reden beziehungsweise Präsentationen und korrigiert neben den 2500 Modulendprüfungen auch über 3000 Texte der Studierenden. Zusätzlich zum Unterricht auf der Assessmentstufe und im Hauptstudium werden die Studierenden beim Verfassen ihrer Bachelorarbeit in den Studiengängen Betriebsökonomie und Wirtschafsinformatik oder beim Erstellen eines Projektberichts im Studiengang Wirtschaftsrecht sprachlich unterstützt: Ungefähr 600 Studierende haben jedes Frühjahrssemester die Möglichkeit, ein individuelles Schreibcoaching in Anspruch zu nehmen.

Semesterübergreifender Aufbau von Kommunikationskompetenzen
Wünschenswert und ein grosses Anliegen des Teams ist es, den semesterübergreifenden Aufbau von Kommunikationskompetenzen in beiden Sprachen auszubauen. Erst kürzlich zeigte die Zusammenarbeit mit dem Modul Integration-General Management, dass die kommunikative Qualitätssicherung vom Beginn des Studiums bis zum Abschluss noch optimierbar ist. Das Team des Moduls Kommunikation Deutsch führte während der Abschlusspräsentationen der Studierenden im Modul «Integration General Management» die Assurance of Learning (AoL)-Messung bezüglich der mündlichen Kommunikation durch und übernahm darüber hinaus die Bewertung der mündlichen Kommunikationskompetenz im Austausch mit den Fachdozierenden.
Ein modulübergreifender Aufbau von Kommunikationskompetenzen findet zudem im Bereich «Legal English Advanced» mit den Modulen «Public and Private International Law», «European Law» sowie «Essentials of Anglo-American Law» statt. «Eine solche Zusammenarbeit wäre für uns auch in anderen Modulen erstrebenswert», sagt Jeannette Philipp.

Auskunft: Jeannette Philipp, Leitung Kommunikation in Wirtschaft und Recht