ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Litigation-PR-MeetUp Wien 2022 in Zusammenarbeit mit Ecker & Partner

LitPRVienna1
Am 22. Mai organisierte die ZHAW SML das zweite Litigation-PR-MeetUp des Jahres 2022, diesesmal an der TU Wien, in Zusammenarbeit mit Nicole Bäck-Knapp von Ecker & Partner. Nach einem spannenden Inputreferat von Johannes Wesemann von «The Planet vs. Bolsonaro» zu aktuellen Themen und Herausforderung und deren Auswirkungen auf die Rechtskommunikation und Public Relations, diskutierten die Teilnehmenden im informellen, kreativen und persönlichen Austausch über drei ausgewählte Herausforderungen im Themenbereich der Litigation-PR.

Nach dem erfolgreichen ersten Litigation-PR MeetUp des Jahres 2022 am 6. Mai in München, gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Klindt von Noerr PartGmbB, konnte die ZHAW SML nun bereits das zweite Litigation-PR-MeetUp in Wien, diesmal in Zusammenarbeit mit Ecker & Partner, organisieren und damit den Diskurs zu den Herausforderungen und der Litigation-PR in Österreich wieder aufnehmen.

Das MeetUp wurde von Prof. Dr. Patrick Krauskopf (ZHAW SML), Leiter des Zentrums für Wirtschaftsrecht und Compliance sowie der jährlichen Litigation-PR-Tagung der ZHAW SML, sowie Nicole Bäck-Knapp, Geschäftsführende Gesellschafterin von Ecker & Partner, eröffnet. Sie hiessen die Teilnehmenden in den Räumlichkeiten der TU Wien willkommen und verwiesen dabei insbesondere auf die Inter- und Transdisziplinarität des Themas Litigation-PR. Nach der Eröffnung erhielten die Teilnehmenden einen kurzen Einblick in die Bemühungen der ZHAW SML, das Thema «Litigation-PR» über Forschungsprojekte, Weiterbildungsangebote, Veranstaltungen und Partnerschaften weiter zu erschliessen.

Johannes Wesemann, Gründer der NGO ThePlanetVS, als Inputspeaker am Litigation-PR-MeetUp Wien 2022

Johannes Wesemann, Gründer der NGO ThePlanetVS, als Inputspeaker am Litigation-PR-MeetUp Wien 2022

Inputreferat von Johannes Wesemann

Nach der Eröffnung präsentierte Johannes Wesemann, Gründer der NGO ThePlanetVS, CEO des Company Builders Strudel und Mitglied des Beirats der Kommunikationsagentur Premedia GmbH, die Litigation-PR-Strategie von «AllRise» im Rahmen der Klage vor dem Internationalen Strafgerichtshof gegen den brasilianischen Präsidenten Bolsonaro wegen der Abholzung des Regenwalds. Die Unterstützung der Anzeige durch eine breite öffentlichkeitswirksame Kampagne und eine Petition auf der Website ThePlanetVS.org, die Menschen weltweit dazu aufruft, Verbrechen gegen die Umwelt anzuprangern, so Wesemann, wird einer Schlüssel zum Erfolg der Klage sein. «Nur wenn wir alle zusammenstehen und Umweltsünder wie den brasilianischen Präsidenten Bolsonaro vor Gericht bringen, können wir unseren Planeten für die kommenden Generationen sichern. Die EntscheidungsträgerInnen dieser Welt, die unsere Umwelt vorsätzlich zerstören oder ihre Zerstörung zulassen und begünstigen, müssen strafrechtlich verfolgt werden. Mithilfe bestehender Gesetze und der Menschen, die auf diesem Planeten leben. Die Zeit ist reif», so Johannes Wesemann.

Ko-kreativer Austausch der Teilnehmenden

Unter Anleitung der Prof. Dr. Patrick Krauskopf diskutierten die Teilnehmenden anschliessend Herausforderungen im Themenbereich der Litigation-PR. Die Erkenntnisse aus den Diskussionen wurden anschliessend von den ModeratorInnen präsentiert, die die wichtigsten Erkenntnisse aus den Diskussionen zusammenfassten. Anschliessend wurde der informelle Austausch im Rahmen eines Apéro/Get-togethers fortgeführt.


«Die Teilnehmenden gingen der Frage nach, welche handwerklichen Fähigkeiten ein/-e Litigation PR-Expert/-in haben müsse und wo er/sie diese Fähigkeiten erwerben könne. Während die eine Gruppe ihren Fokus auf ethische Fragen eines rechtsstaatlichen und gesellschaftspolitischen Verständnisses legte, beschäftigte sich die andere vor allem mit Möglichkeiten einer Ausbildung. Wenig überraschend war man sich einig, dass jedenfalls eine juristische Grundausbildung in Verbindung mit Medienexpertise sowie entsprechende Praxis von Vorteil sei.»

Nele Renzenbrink, Direktorin, Ecker & Partner, Wien


«Das MeetUp in Wien hat wiederum die ganze Bandbreite der Litigation PR aufgezeigt. Im Fokus stand an diesem Treffen die Bedeutung der Litigation PR im Themenfeld der Nachhaltigkeit respektive wie NGOs gegen Behörden vorgehen können. Umso mehr freue ich mich auf das MeetUp in Winterthur, wo Behörden aufzeigen, wie sie gegenüber der Presse, NGOs, Politik und der Wirtschaft kommunizieren müssen, um in keine Rechtsstreitigkeiten zu kommen, oder allfällige für sich zu entscheiden.»

Michel Rudin, Partner, AGON PARTNER Public Relations, Zürich, und Co-Host des Litigation-PR-MeetUp Winterthur am 1. September 2022


Teilnehmer des Litigation-PR-MeetUp 2022 am 22. Juni an der TU Wien

Teilnehmer des Litigation-PR-MeetUp 2022 am 22. Juni an der TU Wien

Die Resultate aus den Diskussionen werden nun durch die ZHAW SML weiter analysiert und fliessen in die kommenden MeetUps 2022.

Die Anmeldung zu den weiteren MeetUps am 1. September in Winterthur und am 6. Oktober in Berlin findet sich auf der Webseite der Litigation-PR-Tagung

Am 10. November 2022 findet dann der Höhepunkt des Jahres, die 7. Litigation-PR-Tagung, statt. Wir freuen uns bereits jetzt auf spannende ExpertInnen und Teilnehmende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Alle weiteren Informationen dazu sowie die Möglichkeit, sich für die Tagung anzumelden gibt es auf der Webseite der Tagung.

Auskunft

Patrick Krauskopf, Leiter Zentrum für Wettbewerbsrecht und Compliance