ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

KTI-Projekt zur Verbesserung systematischer Handelsstrategien

Das Zentrum für Alternative Investments & Risk Management (ZAI) und der liechtensteinische Asset Manager AIMcapital AG (AIM) arbeiten an einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit dem Ziel, die Positionierung systematischer Handelsstrategien im Markt zu verbessern. Die Kooperation wird durch die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) gefördert. Im Anschluss an das Forschungsprojekt plant AIM in Zusammenarbeit mit der ZHAW einen Fonds aufzusetzen, der die Forschungsergebnisse nutzt.

Handelssignale für die Zukunft
«Die gegenwärtige Zentralbankpolitik hat einen erheblichen Einfluss auf die Preisbildung an den Finanzmärkten», sagt Projektleiter Peter Schwendner vom ZAI. «Die Korrelationen zwischen Anleihen, Aktien, Währungen und Rohstoffen werden unmittelbar beeinträchtigt.» Daher überrasche es nicht, dass das Handelsumfeld der letzten Jahre von sehr instabilen Preistrends sowie einem allgemeinem «Risk On, Risk Off»-Verhalten der Marktteilnehmer geprägt gewesen sei.

«Die Geldmarktpolitik der vergangenen Jahre und das extrem niedrige Zinsumfeld hatten einen deutlich negativen Einfluss auf die Renditen der Managed Futures Industrie», sagt Thomas Zmuck, Senior Research Analyst bei AIM. Systematische Handelsstrategien für Managed Futures Fonds basieren auf einer regelbasierten quantitativen Analyse historischer Preisdaten. Aus dieser Analyse werden Handelssignale für die Zukunft abgeleitet. Die Qualität dieser Signale kann jedoch durch sich verändernde Marktregimes geschwächt werden, da eine klare Beziehung zwischen historischen und zukünftigen Preisdaten nicht mehr hergestellt werden kann.

Departementsübergreifendes Projekt
«AIM legt viel Wert auf aktuelle Forschungsergebnisse und ist immer bestrebt ist, die Performance bestehender Handelssysteme zu verbessen», sagt Wilhelm Fritsche, Portfolio Manager bei AIM. «Eine Anpassung der Positionierung systematischer Handelsstrategien an das jeweilige Marktumfeld kann zu einer deutlichen Renditesteigerung führen, weshalb wir an einem wissenschaftlichen Ansatz, der Marktregimes erkennen und bewerten kann, interessiert sind». Die Charakterisierung des Marktumfelds erfolgt in Zusammenarbeit mit der Gruppe von Thomas Ott am Institut für Angewandte Simulation (IAS) des ZHAW-Departements Life Sciences and Facility Management.

Artikel auf e-fundresearch.com

Auskunft: Peter Schwendner, Zentrum für Alternative Investments & Risk Management

 

Hinterlasse eine Antwort