Investor Circle: Liquid Alternatives

Angesichts des Anlagenotstands schauen sich Investoren nach Alternativen um. Welche Chancen und Risiken bieten liquide Hedge Funds? Antworten darauf lieferte der jüngste Investor Circle in Zürich.

Der Investor Circle vom 20. September mit über 70 Teilnehmenden stand ganz im Zeichen von „Liquid Alternatives“. Dr. Daniel Höchle vom Institut für Wealth & Asset Management, veranschaulichte den Teilnehmenden, dass im aktuellen Marktumfeld von historisch tiefen Zinsen, teuren Aktien und hohen Immobilienpreisen ein grosser Anlagenotstand herrscht. Factor Based Asset Allocation (FBAA) kann da eine echte Alternative zur klassischen Portfoliodiversifikation darstellen. Die Philosophie und die Erfolgsfaktoren des FBAA-Ansatzes sind:

  • Konkrete Risikoprofilierung des Anlegers;
  • Fokus auf eine robuste Diversifikation und ein periodisches Rebalancing;
  • Ein stringentes Risikomanagement unter Einhaltung der Anlagerestriktionen und des Risikobudgets;
  • Vermeidung klassischer Anlagefallen wie illiquide Anlagen und unnötiger Portfolio Turnover.
Podiumsdiskussion im Zunfthaus zur Zimmerleuten, Zürich (von links: Peter Vincent, Dr. Diego Liechti, Dr. Daniel Höchle, Prof. Dr. Peter Meier)

Podiumsdiskussion im Zunfthaus zur Zimmerleuten, Zürich (von links: Peter Vincent, Dr. Diego Liechti, Dr. Daniel Höchle, Prof. Dr. Peter Meier)

Dr. Diego Liechti, Senior Investment Consultant, PPCmetrics AG, hat eine etwas zurückhaltende Meinung zu Hedge Funds. Er vertrat deshalb die Meinung, dass liquide alternative Anlagen möglicherweise ein Diversifikationspotential besitzen, deren Nutzen allerding gerne überschätzt werde. In seiner Investment-Case-Analyse zeigte Herr Liechti denn auch, dass eine 10% Allokation von «liquiden» alternativen Anlagen in einem 60/40 Aktien-Obligationenportfolio seit 2007 eine negative Rendite erwirtschaftet hätte.

Hedge Funds als komplementäre Anlage
Als Vertreter von Franklin Templeton Investments, Sponsor des Investor Circles, zeigte Peter Vincent auf, dass Hedge Funds als komplementäre Anlage einem traditionellen Portfolio helfen können, ein höheres Rendite-Risiko-Profil zu erwirtschaften. Ausserdem verwies er auf eine Studie von K2. Diese belege, dass über 80% der traditionellen «illiquiden» Hedge-Fund-Strategien in den Bereichen Long/Short Equity, Global Macro und Event Driven, die Kriterien für eine «liquide» UCITS-Struktur einhalten würde (Rückzahlungsfristen < 10 Tage). Weiter gelte es festzuhalten, dass nur eine Allokation in einen Basket von Hedge-Fund-Strategien auf lange Sicht erfolgreich sei, da historisch die Gewinnerstrategie rotiere.

Auskunft: Alexander Schaier, Institut für Wealth & Asset Management

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>