Insurance Circle: «Zurück in die Zukunft» aus Sicht eines Erstversicherers

Versicherungen bewegen sich zwischen Kontinuität und einem sich schnell verändernden Markt, der nach ständigen Neuerungen und permanentem Wechsel verlangt. Roland Umbricht, Chief Underwriting Officer bei der Allianz Suisse, sprach am Insurance Circle des Zentrums für Risk & Insurance über den Umgang mit dieser Herausforderung.

Die Allianz Suisse hat fünf Schwerpunkte gesetzt, um den Spagat zwischen Kontinuität und Erneuerungen zu erfüllen. Dabei steht das Kundenerlebnis als wichtigste Priorität aller Handlungen im Zentrum. Im Umfeld der «true customer centricity» bewegen sich zusätzlich die Digitalisierung, die smarte Versicherungstechnik, neue Quellen für das Wachstum sowie die Unternehmenskultur.

Roland Umbricht, Leiter Ressort Produkte und Mitglied der Geschäftsleitung Allianz Suisse

Roland Umbricht, Leiter Ressort Produkte und Mitglied der Geschäftsleitung Allianz Suisse

Digitalisierung
Kundeninteraktionen werden künftig digital stattfinden. Die Papier-Police soll in sämtlichen Bereichen zur Ausnahme werden. Die Kundenerlebniskette und die Digitalisierung gehen somit Hand in Hand. Kunden können bereits mit der Beantwortung eines kurzen Online-Fragebogens eine Autoversicherung abschliessen.

Einfache Produkte als Lösung?
Teilweise sehen Experten simpel konstruierte Produkte als die Zukunft im Versicherungsmodell. Problematisch wird es, wenn diese Produkte den Anforderungen der Kunden hinsichtlich der Deckung von Schäden nicht gerecht werden. Das Ziel sind somit nicht simplere Produkte per se, sondern das Anbieten von verständlichen und transparenten Informationen über ein komplexes Produkt – also analog eines iPhones, das komplexe Technik benutzerfreundlich darstellen kann.

«Culture eats strategy for breakfast» (Peter Drucker)
Die besten Strategien haben keine Wirkung, wenn die Mitarbeitenden nicht daran beteiligt werden. Allianz Suisse versucht dabei, eine Unternehmenskultur nach dem Idealbild der «Inclusive Meritocracy» aufzubauen. Um einen Tunnelblick des Senior Managements zu vermeiden, werden insbesondere die kulturelle und geschlechtliche Diversität gefördert. Dabei bilden folgende vier Attribute die Grundlage der «Leadership as Profession»: Gemeinschaftliche Führung, Kunden- und Markt-Exzellenz, Entrepreneurship und Integrität. Mit der Einführung von sogenannten «People Letters» wird der persönliche Beitrag zum Kulturwandel integraler Bestandteil der Leistungsbeurteilung. Diese Massnahmen sollen zur Beseitigung des «Silo-Denkens», zur Schärfung des Kundenfokus und zur Förderung des Unternehmertums beitragen.

Ideen und Erkenntnisse zum Spannungsfeld zwischen Erneuerung und Kontinuität in der Versicherungsindustrie wurden anschliessend bei einem Apéro Riche im ehrwürdigen Ambiente des Clubs zur Geduld in Winterthur ausgetauscht.

Kontakt: Matthias Erny, Zentrum für Risk & Insurance

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>