ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Grosser Andrang beim 4. SML Töggeli-Masters

Bei der vierten Ausgabe des SML Töggeli-Masters zeigte sich, dass das «Töggele» noch immer ein beliebter Zeitvertreib unter Studierenden und Mitarbeitenden ist.

Das ausgebuchte SML Töggeli-Masters zeigte: Töggele ist immer noch beliebt.

Das ausgebuchte SML Töggeli-Masters zeigte: Töggele ist immer noch beliebt.

Gut gefüllt zeigte sich die Aula im Volkartgebäude am vergangenen Donnerstagabend. Bereits vor dem offiziellen Beginn des alljährlichen SML Töggeli-Masters wurde an den zahlreichen Tischfussballtischen fleissig «getöggelet». Alle gemeldeten Teams wollten sich vor dem Turnierbeginn noch den letzten Feinschliff holen. Neben Studierenden und Mitarbeitenden waren dieses Jahr zum ersten Mal auch Alumni der ZHAW School of Management and Law eingeladen. So durfte Harri Reifler von Alumni Services um 17 Uhr insgesamt 17 Studierenden-Teams, zehn Mitarbeitenden-Teams und vier Alumni-Teams in der Aula begrüssen. Nachdem die wichtigsten Regeln kurz erklärt worden waren, konnte es endlich losgehen.

Studierende, Alumni und Mitarbeitende kämpften um den Sieg.

Studierende, Alumni und Mitarbeitende kämpften um den Sieg.

Strategie und Technik
Schnell zeigten sich die unterschiedlichen Spieltechniken und Strategien der Teilnehmenden. Während einige den Spielball scheinbar so schnell wie möglich wieder loswerden wollten, liessen sich andere mehr Zeit und wählten ihre Schüsse mit Bedacht. Schlussendlich musste der Ball jeweils zehn Mal ins gegnerische Tor, um sich einen Satzgewinn zu sichern. Im Mittelpunkt des Töggeli-Masters standen aber weniger die Spielergebnisse, sondern mehr der Spass an der Sache. Schön zu sehen war, wie sich die einzelnen Teams innerhalb ihrer Vorrundengruppen selbständig organisierten. So musste die Turnierleitung kaum eingreifen und das Turnier lief trotzdem reibungslos ab.

(Nerven-)Nahrung für die Turnierteilnehmenden.

(Nerven-)Nahrung für die Turnierteilnehmenden.

Studierende unter sich
In der Finalrunde waren die Studierenden- und Almuniteams dann mehrheitlich unter sich. Wie sich gezeigt hatte, verfügten die Studierenden offenbar in vielen Fällen nicht nur über mehr Spielpraxis, sondern auch über bessere Reflexe als die Mitarbeitenden. Ins grosse Finale schafften es trotzdem Vertreter aller drei Kategorien: Das Team «Lauch», bestehend aus einem Mitarbeiter und einem Studenten, traf auf das Team «Los Tacos», bestehend aus zwei SML-Alumni. Die Mannschaft «Los Tacos» erwischte den besseren Start und hatte im zweiten Satz bereits Matchbälle, bis sich das Team «Lauch» zurückkämpfte und in den dritten und entscheidenden Satz retten konnte. Dort behielten die beiden Alumni William Siegrist und Luc Schreiber dann doch das bessere Ende für sich und durften nach einem hart umkämpften Spiel den Siegerpokal und einen «Junge Altstadt Winterthur»-Gutschein im Wert von 200 Schweizer Franken entgegennehmen. Das Finalspiel kann in voller Länge im Video angeschaut werden (links).

Insgesamt war auch die vierte Ausgabe des SML Töggeli-Masters ein voller Erfolg und man darf sich bereits auf die nächste Austragung freuen.

Die 1.–3.-Platzierten voller stolz: 29 andere Teams haben sie übertroffen.

Die 1.–3.-Platzierten voller stolz: 29 andere Teams haben sie übertroffen.

Auskunft: Harri Reifler, SML Alumni Services

was Sie vielleicht auch interessiert...