ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Finance Circle: Wie Design Thinking die Bankenwelt verändert

Für Finanzinstitute ist es zentral, dem Strukturwandel der Branche mit neuen Denkansätzen zu begegnen. Eine dieser neuen Herangehensweisen ist das Design Thinking. Dieser Ansatz stellt den Kunden konsequent ins Zentrum. Mit Design Thinking werden neue Produkte, Dienstleistungen und Kundenerlebnisse prozessorientiert und iterativ entwickelt. Am Finance Circle vom 30. September 2019 diskutierten Expertinnen und Experten, was die Voraussetzungen und Herausforderungen bei der Umsetzung von Design Thinking sind.

Von Sara Nesina

Roland Hofmann (ZHAW) moderierte den dritten Finance Circle in diesem Jahr und führte durch eine gelungene Veranstaltung, die mit rund 300 Teilnehmenden wiederum gut besucht war.

Leiterin Fachstelle für Personal Finance & Wealth Management, ZHAW SML

Anita Sigg, Leiterin Fachstelle für Personal Finance & Wealth Management, ZHAW SML

In ihrem Einführungsreferat skizzierte Anita Sigg (ZHAW) einen kurzen theoretischen Überblick zum Design Thinking. Sie wies insbesondere darauf, wie die drei Komponenten Wirtschaftlichkeit, Machbarkeit und Kundenfokus beim Design Thinking in Einklang gebracht werden und für welche Herausforderungen sich dieser Ansatz besonders eignet. In den zwei darauffolgenden Referaten wurden Anwendungsbeispiele aus der Praxis genauer beleuchtet.

 

Dr. Uli Eisert, Innovation Lead Business Transformation Services SAP (Switzerland)

Dr. Uli Eisert, Innovation Lead Business Transformation Services, SAP (Switzerland)

Dr. Uli Eisert legte dar, wie SAP Schweiz heute Wirtschaftsgrössen aus diversen Branchen bei der Anwendung von Design Thinking begleitet und welche Faktoren er dabei als erfolgskritisch erachtet. Nebst der Empathie gegenüber dem Nutzer und einer gelebten und hierarchieübergreifenden Innovationskultur, sind auch die Bereitschaft zu investieren und der Mut zu disruptiven Innovationen von entscheidender Bedeutung für die erfolgreiche Umsetzung von Design Thinking.

 

Matthias Häne, Leiter Strategie und Digitale Transformation, Bank Cler AG

Matthias Häne, Leiter Strategie und Digitale Transformation, Bank Cler AG

Matthias Häne von der Bank Cler zeigte in seinem Referat auf, wie sie während der nur elf Monate dauernden Projektzeit für die Entwicklung von ZAK Design Thinking einsetzten und welche spannenden Erkenntnisse bei der Evaluation der Kundenbedürfnisse in die Anforderungen an das Endprodukt einflossen. Herr Häne erläuterte weiter, wie – im Gegensatz zu linearen Prozessen – mittels agiler Methoden ein Produkt mit höherer Kundenzufriedenheit erreicht werden kann.

 

 

Podiumsdiskussion am Finance Circle 2019

In der anschliessenden Podiumsdiskussion debattierten die Expertin und die Experten darüber, ob es sich bei Design Thinking lediglich um eine Modeerscheinung handle, wo in der Finanzbranche die grössten Hürden für die Umsetzung von Design Thinking liegen und warum die Regulierung der Finanzbranche nicht nur als Herausforderung, sondern auch als Ansporn zu mehr Kreativität im Entwicklungsprozess gesehen werden kann. Zum Ausklang des Abends genossen die Teilnehmenden den anschliessenden Apéro und vertieften sich in angeregte Gespräche.

 

was Sie vielleicht auch interessiert...