ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

ESB Business School und Management Center Innsbruck zu Gast an der SML

Am 11. und 12. März waren die beiden Wirtschaftshochschulen ESB und MCI zu Gast an der SML. Im Zentrum des Treffens standen der Erfahrungsaustausch sowie Überlegungen zu einer engeren Zusammenarbeit.

Die ESB Business School in Reutlingen, das Management Center Innsbruck und die SML verbindet einiges. Die drei Wirtschaftshochschulen sind gut aufgestellt, ambitioniert und streben danach, ihre Qualität in  ihren Leistungsbereichen stetig zu verbessern. Da aber die Rahmenbedingungen in den drei Ländern teilweise sehr unterschiedlich sind, haben alle Hochschulen eigene Best-Practice-Ansätze entwickelt. Vor einem Jahr vereinbarten die drei Hochschulen eine Kooperation, um von den gegenseitigen Erfahrungen zu profitieren.

Online-Lehre, Entrepreneurship und Summer School als Ansatzpunkte
Beim zweiten Treffen der Allianz wurden konkrete Vorschläge zur engeren Zusammenarbeit besprochen und konkretisiert. Diskutiert wurden unter anderem, wie Services und Online-Angebote für Studierenden verbessert werden können. MOOCs war in diesem Zusammenhang ein Thema aber auch viele andere Online-Modelle. Sehr wertvoll waren in diesem Zusammenhang die Inputs aus Innsbruck, wo man mit dem Online-BWL-Studiengang gute Erfahrungen gemacht hat. Schliesslich wurden 12 konkrete Projekte beschlossen, die gemeinsam angegangen werden. Dies betrifft insbesondere die Bereiche Online-Lehre und Entrepreneurship. Entrepreneurship könnte neben „European Excellence“ auch das Thema einer gemeinsamen Summer-School sein. Die Idee wird in den nächsten Monaten evaluiert. Schliesslich wird die SML ihre Doktoranden Community für Mitglieder der anderen beiden Hochschulen öffnen.

Bei einer Führung durch die neue Hochschulbibliothek der ZHAW zeigten sich die Gäste aus Deutschland und Österreich beeindruckt. Der informelle Austausch beim anschliessenden Apéro und Nachtessen war ebenso interessant wie die Zusammenarbeit in den Arbeitsgruppen. Die Teilnehmenden waren sich einig, dass alle Partner von einem stärkeren Erfahrungsaustausch profitieren können.

Das nächste Treffen findet 2016 an der ESB in Reutlingen statt. In der Zwischenzeit werden die verschiedenen Arbeitsgruppen die weitere Konkretisierung der gemeinsamen Projekte vorantreiben.

Auskunft: Christine Hallier, Stab

Hinterlasse eine Antwort