ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Eine akademische und kulturelle Bereicherung

Im Rahmen ihres Austauschsemesters lernte SML-Studentin Viviane Bodmer Paris von einer neuen Seite kennen. Die anfängliche Sprachbarriere war schnell überwunden und zurück bleiben viele schöne Erinnerungen.

Normalerweise studiert Viviane Bodmer in Winterthur an der ZHAW School of Management and Law Wirtschaftsrecht. Im vergangenen Herbst zog es die 23-jährige Studentin jedoch für vier Monate in die Weltmetropole Paris. An der Partnerhochschule Université Paris–Dauphine absolvierte sie ein Austauschsemester.In der französischen Hauptstadt angekommen, lernte sie die Pariser Kultur schnell kennen und schätzen. «Jeder Winkel der Stadt erzählt eine Geschichte aus früheren Zeiten und die Stadt biete eine Million Möglichkeiten», schwärmt Viviane Bodmer. Ein Besuch der weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie dem Eifelturm oder der Sacré-Coeur durfte dabei natürlich nicht fehlen. Doch nach einigen Wochen tauche man tiefer in das schier unerschöpfliche kulturelle und kulinarische Angebot der Stadt ein und entdecke viele neue Seiten. Beispielsweise habe sie auf den verschiedenen Märkten den einen oder anderen Schatz gefunden oder im sehenswerten Park Buttes-Chaumont schöne Stunden verbracht.

Blick von der Dachterasse der Galerie Lafayette im 9. Arrondissement (Foto: Viviane Bodmer)

Blick von der Dachterasse der Galerie Lafayette im 9. Arrondissement (Foto: Viviane Bodmer)

Sprachliche Herausforderung
Natürlich kam, trotz vieler potenzieller Ablenkungen, auch das Studium nicht zu knapp. Ihre Schwerpunkte an der Université Paris–Dauphine lagen in den Rechtsfächern, insbesondere beim internationalen Privatrecht und Common Law. Anfänglich sei es besonders herausfordernd gewesen, dem Unterricht auf Französisch zu folgen. Zwar seien die Dozenten sehr hilfsbereit, doch im Unterricht werde im gewohnt schnellen und umgangssprachlichen Französisch gesprochen. Das akademische Niveau ist laut Viviane Bodmer vergleichbar mit dem an der SML. Allerdings seien die Infrastruktur und die Organisation nicht auf demselben Niveau. Selten habe es vorbereitete Unterlagen zu den Vorlesungen gegeben.

Empfehlenswerte Erfahrung
Die Partnerhochschule Paris-Dauphine würde Viviane Bodmer aber auf jeden Fall weiterempfehlen. «Ich habe mit den Dozenten und den Studierenden sehr gute Erfahrungen gemacht». Insbesondere für ihre Französischkenntnisse sei das Austauschsemester sehr hilfreich gewesen und natürlich fühle sie sich auch persönlich bereichert, erzählt die junge Studentin. «Es ist spannend herauszufinden, wie das Leben in anderen Ländern funktioniert. Da gibt es zum Teil sehr grosse Unterschiede. Nur schon innerhalb von Europa».

Mehr Infos zum Austausch und allen Partnerhochschulen auf unserer Study abroad website.

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort