ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Der Green-FinTech-Network-Aktionsplan – Das Potential von Green Digital Finance entfalten

Das Green Fintech Network unter der Schirmherrschaft des Staatssekretariats für Internationale Finanzfragen (SIF) hat kürzlich den Green-Fintech-Aktionsplan vorgelegt. Das Dokument, an dessen Ausarbeitung auch zwei ZHAW-Experten mitgewirkt haben, zeigt das Potential und die Handlungsfelder im Bereich von Green Digital Finance auf.

Im Jahre 1713 formulierte Hans Carl von Carlowitz den Begriff und das Prinzip der Nachhaltigkeit erstmals schriftlich in seinem Buch «Sylvicultura oeconomica» – seitdem hat die Philosophie der Nachhaltigkeit eine rasante Entwicklung durchlaufen und ist heutzutage verstärkt im Bewusstsein der Allgemeinheit angekommen.

Mit dem Aufkommen des Klimawandels, der globalen Umweltverschmutzung und des dramatischen Rückgangs der Biodiversität wird Nachhaltigkeit in Bezug auf Umwelt, Soziales und Governance (Environment, Social and Governance (ESG)) mehr denn je auch zu einer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Notwendigkeit.

Gleichzeitig wird zunehmend erkannt, dass ESG-konformes unternehmerisches Gestalten und Investieren das Potenzial hat, ganze Branchen kreativ umzugestalten und die volkswirtschaftliche sowie gesellschaftliche Entwicklung positiv zu beeinflussen.

Die stockende Transformation

Es hat sich jedoch als fortwährende Herausforderung erwiesen, das wirtschaftliche Handeln, entweder intrinsisch oder extrinsisch über Richtlinien, Anreize und Regulierungen motiviert, wirksam so umzulenken, dass die globale Transformation hin zu einer nachhaltigeren Gesellschaft und Wirtschaft mit der geforderten Dringlichkeit unterstützt wird.

Einige der größten Hindernisse für die gewünschte Transformation sind die mangelnde Verfügbarkeit hochqualitativer Daten, die Mehrdeutigkeit der ESG-Ratings oder -Scores, die unzureichende Verknüpfung zwischen Nachhaltigkeit, dem eigentlichen Geschäftsmodell und der Finanzierung sowie schlichtes «Greenwashing», d.h. die Praxis, sich mehr um das Label «Nachhaltigkeit» als um effektive Nachhaltigkeit zu kümmern.

Daraus ergibt sich auch die Gefahr, dass Unternehmen mit ausgeprägt langfristigem positivem «grünen» Impact nicht zwingend diejenigen sind, die die bestmögliche Unterstützung erhalten: Staatliche und private Mittel werden so nicht in dem Masse zielführend eingesetzt, wie sie es eigentlich könnten. Letztendlich besteht so die Möglichkeit, dass die globalen Ziele im Kampf gegen den Klimawandel, den Verlust der Biodiversität und die Umweltverschmutzung verfehlt werden.

Green Digital Finance als «Enabler»

Mittlerweile ist auch auf politischer Ebene realisiert worden, dass die ehrgeizigen – und notwendigen – Ziele, ESG-Compliance und mehr Nachhaltigkeit zu bewirken, nicht allein durch Ökonomisierung erreicht werden können; zumal Schwellenländer wie Indien, China und der afrikanische Kontinent sich immer noch auf einem zum Teil aggressiven Wachstumspfad befinden.

Vielmehr muss darüber hinaus ein zweiter Paradigmenwechsel stattfinden: Die Erkenntnis, dass nur eine rasche technologische Transformation und Innovation genügend Potenziale freisetzen kann, um das notwendige Momentum für den Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit zu schaffen.

Der Green-FinTech-Network-Aktionsplan und die Rolle der ZHAW

Das SIF hat nun mit dem Aktionsplan für einen grünen und innovativen Finanzplatz Schweiz einen wichtigen und grossen Schritt in genau diese Richtung gemacht. So ist unter der Schirmherrschaft des SIF Ende 2020 das Green Fintech Network gegründet worden, ein Konsortium engagierter und proaktiver Stakeholder aus den Bereichen FinTech-Firmen, Universitäten, Start-up-Inkubatoren und Verbänden.

Aus diesem Netzwerk ist unter aktiver Mitgestaltung der ZHAW SML Sustainable-Finance-Experten Dr. Jan-Alexander Posth und Dr. Beat Affolter nun ebendieser Aktionsplan hervorgegangen, der Anfang April 2021 veröffentlicht wurde. Der Aktionsplan stellt 16 hochrelevante Punkte vor, die allesamt einen gemeinsamen Fokus haben: FinTechs und das digitale Finanzwesen zu stärken und zu befähigen, ihr transformatives Potential für die Ökologisierung der Finanzmärkte vollumfänglich zu nutzen.

Dabei wurden als wesentliche Handlungsfelder der Zugang und die Verfügbarkeit von Daten, die Förderung von innovativen Start-ups, der Zugang zu Kunden und Kapital und die Förderung von Ökosystemen und Innovation identifiziert. Gerade im letzten Bereich kommt den Hochschulen und insbesondere der ZHAW eine wichtige Rolle zu.

Autoren

Dr. Jan-Alexander Posth und Dr. Beat Affolter

Downloads

«Harnessing the Power of Digital Finance for Sustainable Financial Markets», Green fintech action plan: 16 proposals for the Swiss financial centre, The Green Fintech Network April 2021 (PDF – Download)

«Green Fintech Network stellt Aktionsplan vor», Informationen des Staatssekretariats für internationale Finanzfragen (SIF), 8. April 2021