ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Das war die «European Legal History»-Studienreise 2018

Im Rahmen des Moduls European Legal History nahmen in den vergangenen zwei Wochen 25 Wirtschaftsrecht-Studierende an einer Studienreise nach Norwegen teil. Die Studierenden besuchten an der Inland Norway University in Lillehammer gemeinsam mit norwegischen Studierenden das Modul Western Legal Culture. Dabei wurden sie von Prof. Dr. Andreas Abegg und Eliane Tobler begleitet.

von Eliane Tobler

Aussicht auf Lillehammer

Aussicht auf Lillehammer

Vor der eigentlichen Reise fanden zur Vorbereitung zwei Einführungstage in Zürich statt. An diesen Einführungstagen standen nebst theoretischen Inhalten zur schweizerischen Rechtsgeschichte zwei architekturhistorische Stadtführungen auf dem Programm.

Angekommen in Norwegen, lernten die Teilnehmenden viel über die Rechtskulturen des Civil Law und des Common Law sowie deren historische Hintergründe. Gründe für die Unterschiede zwischen den beiden Rechtskulturen sind vor allem in der Tradition des römischen Rechts und der je unterschiedlichen Reaktion auf die Religionskriege des 16. und 17. Jahrhunderts zu finden. Unterrichtet wurden die Studierenden auch von Prof. dr. juris Geir Stenseth. Er vermittelte den Schweizer Studierenden spannende Einblicke ins norwegische Recht.

Die Schweizer Studierenden mit Prof. Dr. Andreas Abegg und Eliane Tobler am Abschlussabend.

Die Schweizer Studierenden mit Prof. Dr. Andreas Abegg und Eliane Tobler am Abschlussabend.

Ein zentraler Aspekt der Studienreise war der kulturelle Austausch mit den Studierenden vor Ort. Durch Gruppendiskussionen wurde der Austausch während der Vorlesungen angeregt und gefördert, und auch ausserhalb der Hörsäle pflegten die Studierenden die neuen Freundschaften. So fand bereits in den ersten Unterrichtstagen eine Willkommensfeier des juristischen Studentenvereins der Universität statt, um unsere Studierenden mit einer Campustour und Pizzaessen zu begrüssen. Ein BBQ am Strand von Lillehammer und ein gemeinsamer Quiz-Abend folgten.

Die bekannte Skisprungschanze «Lysgårdsbakken» in Lillehammer

Die bekannte Skisprungschanze «Lysgårdsbakken» in Lillehammer.

Das Wochenende wurde neben Besichtigungen der bekannten Skisprungschanze, Lysgårdsbakken, von einigen für einen Ausflug in die Landeshauptstadt Oslo genutzt. Andere machten sich auf den Weg in den Norden nach Trondheim.

In der zweiten Woche des Aufenthalts wurde deutlich spürbar, dass die Modulprüfung näher rückte. Die unterrichtsfreien Stunden wurden intensiv zur Prüfungsvorbereitung genutzt. Spätabends belegten unsere Studierenden die Tische der Hotellobby mit ihren Lernunterlagen zu Polanyi und Weber.

Nach den absolvierten Prüfungen wurde der Abschlussabend mit letzten Souvenirkäufen und einem gemeinsamen Burger-Essen begangen. Für manche folgte noch eine norwegische Studentenparty bis spät in den Morgen, bevor uns der 6-Uhr-Zug zum Flughafen brachte.

Auskunft: Prof. Dr. Andreas Abegg, Leiter Zentrum für Öffentliches Wirtschaftsrecht

was Sie vielleicht auch interessiert...