ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

DACH-Compliance-Tagung 2018: Mehrwert durch Compliance

Die 2. DACH-Compliance-Tagung an der ZHAW fand im Februar unter dem Motto «Wir schaffen Mehrwert durch Compliance!» statt. Compliance-Experten aus verschiedenen Branchen fanden zusammen, um Herausforderungen und Chancen im Bereich Compliance zu diskutieren.

von Rita Pikó und Pierina Bossert

Rund 120 Teilnehmende konnte Patrick Krauskopf, Leiter des Zentrums für Wettbewerbs- und Handelsrecht der ZHAW, an der grössten deutschsprachigen und grenzüberschreitenden Compliance-Tagung begrüssen. Zahlreiche Gäste hatten 2017 bereits an der 1. DACH-Compliance-Tagung teilgenommen.

Enrique Rueda zeigte auf, wie Compliance im internationalen Grosskonzern integriert wird.

Enrique Rueda zeigte auf, wie Compliance im internationalen Grosskonzern integriert wird.

Integration von Compliance in Geschäftsabläufe bei Nestlé
Enrique Rueda, Chief Compliance Officer der Nestlé Group, berichtete vom Compliance-Alltag im internationalen Grosskonzern. Dabei betonte er, dass Compliance ein wesentlicher Teil der Unternehmenskultur sein müsse, um effizient zu wirken. Trotz des Zusatzaufwands sei es effektiver, Compliance-Themen entsprechend der jeweiligen nationalen und kulturellen Anforderungen zu behandeln. Dadurch seien massgeschneiderte Lösungsansätze möglich. Beispielsweise verwendet Nestlé für verschiedene Länder unterschiedliche, auf die Kultur zugeschnittene Oberflächen für Grievance-Mechanismen. Des Weiteren unterscheidet Nestlé zwischen internen und externen Systemen, mittels derer sich Mitarbeitende als auch Kunden, Lieferanten, ehemalige Mitarbeitende oder weitere, nicht der Organisation angehörende Personen zu Compliance-Verstössen melden können.

Rudolf Schwab während seines Referats über Entwicklungen der Compliance-Rechtsprechung in der DACH-Region

Rudolf Schwab während seines Referats über Entwicklungen der Compliance-Rechtsprechung in der DACH-Region.

Entwicklung der Compliance-Rechtsprechung in der DACH-Region
Rudolf Schwab, Compliance Officer der Telekom Austria und Vorstandsmitglied des Österreichischen Compliance Officer Verbunds ÖCOV, berichtete über aktuelle Entwicklungen der Compliance-Rechtsprechung in der DACH-Region. In seinem Update führte Schwab aus, wie der österreichische Verfassungsgerichtshof (VfGH) die Befugnis der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) zur Verhängung von Geldstrafen in Millionenhöhe bestätigte, der deutsche Bundesgerichtshof ein Compliance Management System als strafmildernd anerkennt und wo die Grenzen der Zulässigkeit von Mitarbeiterüberwachung laut dem deutschen Bundesarbeitsgericht (BAG) liegen. Die von ihm identifizierten «Compliance Hot Topics» beinhalten das Zusammenspiel von Artificial Intelligence und Compliance, Compliance in der VUCA-Welt sowie die Compliance Defense.

Wirtschaft und Compliance 2020 war das Thema der Keynote Speech von Thomas Pletscher.

Wirtschaft und Compliance 2020 war das Thema der Keynote Speech von Thomas Pletscher.

«Compliance ist nicht alles, aber ohne Compliance ist alles nichts.»
Die anschliessende Keynote Speech von Thomas Pletscher, Mitglied der Geschäftsleitung bei economiesuisse und Generalsekretär des ICC Switzerland, behandelte das Thema «Wirtschaft und Compliance 2020». Er stellte ebenfalls auf aktuelle Entwicklungen von Compliance-Themen ab. Thomas Pletscher erläuterte, dass sich Compliance-Bemühungen nicht mehr ausschliesslich auf rechtliche Risiken und die Vermeidung von direkten rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen fokussieren. Vielmehr geraten u. a. Bereiche wie das Reputationsmanagement verstärkt in den Fokus von Compliance-Verantwortlichen. Die zunehmende internationale Vernetzung, exterritoriale Rechtsanwendungen, detailliertere Regulierungen sowie schärfere Strafandrohungen als auch die unklare Erwartungshaltung von Politik, Öffentlichkeit und Gesellschaft identifiziert er als mögliche Herausforderungen für Compliance-Experten in der nahen Zukunft. Er forderte, dass Compliance als Thematik im Zuständigkeitsbereich der Unternehmen verbleiben soll und dort als zentrale Führungsaufgabe wahrgenommen wird. Compliance-Bemühungen müssen dabei, wie bereits von Rueda angesprochen, in Organisation und Strategie eingebettet werden.

Paneldiskussion: Herausforderungen Compliance, Korruptionsbekämpfung und Compliance-Verbände
Im Rahmen der Paneldiskussion, geleitet von Katharina Hastenrath (ZHAW), wurde über die grössten Compliance-Herausforderungen und Lösungsansätze beim Aufbau von Compliance-Management-Systemen innerhalb der DACH-Region diskutiert. Neben Thomas Pletscher und Rudolf Schwab diskutierten auch Arndt Harbecke, Chief Compliance Officer der Landis+Gyr AG, und Vorstandsmitglied des Ethics and Compliance Switzerland ECS, Wirnt Galster, Compliance Officer und ehemaliger Leiter Corporate Department Legal, Governance & Compliance der SICK AG und Vorstandsmitglied Netzwerk Compliance e.V., Hans-Joachim Fritz, Mitglied der Expertengruppe der EU-Kommission zur Korruptionsbekämpfung in der Generaldirektion Inneres und Konrad Meyer, Vizepräsident Transparency International Schweiz, mit. Die Diskussion hatte insbesondere die erwarteten Entwicklungen im Compliance-Bereich bis 2020, die Bemühungen zur Korruptionsbekämpfung und deren Bedeutung für Unternehmen sowie die Rolle von Compliance-Verbänden zum Gegenstand.

Angeregt diskutierten die Panellisten über Compliance-Herausforderungen und Lösungsansätze.

Angeregt diskutierten die Panellisten über Compliance-Herausforderungen und Lösungsansätze.

Compliance-Workshops
Die Tagungsteilnehmenden konnten sich in Rahmen von verschiedenen Workshops mit unterschiedlichen Themen vertieft befassen:

Helke Drenckhan zeigte Möglichkeiten auf, wie man Compliance-Trainings selbst umsetzen kann.

Helke Drenckhan zeigte Möglichkeiten auf, wie man Compliance-Trainings selbst umsetzen kann.

  1. Unter der Leitung von Manfred Seibold (Seibold & Partner) fand der Workshop zur «Simulation Compliance und Kartellrecht: Wirtschaftliche Auswirkungen Ihrer Compliance-Strategie.» statt.
  2. Volker Dohr (AMAG) sowie Fabio Babey (ZHAW) leiteten den Workshop «Kartellrechts-Compliance: Schutz des Unternehmens vor einem der grössten Compliance-Risiken.»
  3. Durch den Workshop «Digitalisierung und Compliance» führten Patrick Boscher (Allianz SE) und Rita Pikó (ZHAW).
  4. Zum Thema «Neuerungen im Datenschutz: Auswirkungen auf die Compliance» wurde im Workshop bei Andreas Meier (Sunrise Communications AG) und Michael Widmer (ZHAW) diskutiert.
  5. Alexander Loistl von Sulzer Chemtech Ltd führte durchs Thema «Wie gestalte ich die Compliance-Risikoanalyse?»
  6. Helke Drenckhan (ZHAW) behandelte das Thema «Compliance-Trainings – Do it yourself!»
  7. Das Thema «Verantwortung und Schutz des Compliance Officers» wurde durch Katharina Hastenrath (ZHAW) in ihrem Workshop ausgeführt.
Heidi Bürgi gewährt einen Einblick in das Compliance Management System bei Roche.

Heidi Bürgi gewährt einen Einblick in das Compliance Management System bei Roche.

Compliance Management System bei der Roche
Zum Abschluss der Tagung erläuterte Heidi Bürgi, Group Legal Compliance der F. Hoffmann-La Roche AG, wie ein Compliance-Management-System im Unternehmen erfolgreich aufgebaut werden kann. Sie betonte, dass Compliance zwar eine Führungsaufgabe sei, aber auch in die Verantwortung jedes einzelnen Mitarbeitenden falle – insbesondere, damit Compliance ein Teil einer nachhaltigen Unternehmenskultur werde. Zu den Take-Home-Messages gehörte unter anderem, dass Compliance lokal betrieben werden müsse. Compliance brauche die Beteiligung aller, wie bei einer La-Ola-Welle.

Mark Pieth und Patrick Krauskopf während seiner Keynote Speech im Haus zur Geduld

Mark Pieth und Patrick Krauskopf während seiner Keynote Speech im Haus zur Geduld

Mark Pieth: Keynote Speech
Abschluss des offiziellen Programms bildete der Apéro an der ZHAW sowie das anschliessende Abendessen im «Haus zur Geduld» in Winterthur. Die Teilnehmenden hatten die Gelegenheit, die Keynote Speech von Mark Pieth, Ordinarius für Strafrecht am Basel Institute on Governance, zu aktuellen Herausforderungen und Cases aus dem Compliance-Bereich zu hören. Pieth betonte, dass Compliance auch in Zukunft ein ernst zu nehmendes Thema bleiben werde, und dass insbesondere im Zusammenhang mit der fortschreitenden Digitalisierung einige Flexibilität gefragt sein wird.


3. DACH-Compliance-Tagung

Die nächste DACH-Compliance-Tagung an der ZHAW findet am 1. März 2019 in Winterthur statt.

Auskunft: Dr. Rita Pikó, Rechtsanwältin, Dozentin für Compliance + Studienleiterin CAS Compliance Investigator, ZHAW; Pierina Bossert, Mitarbeiterin ZHAW, Project Manager Online & Social Media Marketing

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort