Compliance in der Gesundheitsbranche

Die Veranstaltungsreihe «Excellence in Compliance» widmete sich am 22. Juni 2017 in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischer Fachverband für Selbstmedikation und dem Schweizerischen Verband für komplementärmedizinische Heilmittel der Compliance in der Gesundheitsbranche.

Patrick Krauskopf (ZHAW) moderiert die Veranstaltung Excellence in Compliance.

Patrick Krauskopf (ZHAW) moderiert die Veranstaltung Excellence in Compliance.

Patrick Krauskopf (ZHAW) und Thomas Szuran (Präsident Association Suisse des Spécialités Pharmaceutiques Grand Public) betonten in ihrer Begrüssung die zentrale Funktion von Compliance und das Wissen um die Risiken von Non-Compliance in Pharma-Unternehmen.

Das Gesunde Mass im Kartellrecht
Unter dem Titel «Kartellrecht – das gesunde Mass» erläuterte Felix Schraner (ZHAW), dass das Kartellrecht alle Unternehmen betreffe und Vorsicht geboten sei, da bereits eine potentielle Beeinträchtigung des Wettbewerbs durch Abreden kartellrechtsrelevant sein könne. «Lizenzverträge können grundsätzlich wettbewerbsfördernde Wirkung haben, da sie Innovation und Verbreitung von Technologien fördern und Effizienzgewinne ermöglichen», sagt Felix Schraner. Er betonte jedoch auch, dass aus kartellrechtlicher Sicht Vorsicht geboten ist, wenn solche Verträge zu einer Festlegung von Verkaufspreisen führen.

Datenschutzrecht in der Pharmaindustrie
Anschliessend gab Philippe Fuchs (Vifor Pharma) einen Überblick über die Grundlagen des Datenschutzrechts. An einem Fallbeispiel zeigte er auf, wie Kundendaten in der Pharmaindustrie verwendet werden und welche Konsequenzen ein Verstösse gegen das Datenschutzrecht heute und in Zukunft haben. «Im Zusammenhang mit den Neuerungen im Datenschutzrecht bestehen grosse Unsicherheiten», sagt Philippe Fuchs. «Klar ist aber,  dass Unternehmen neu auch das Datenschutzrecht – wie bisher schon das Kartellrecht – aufgrund der künftigen Sanktionen ernst nehmen sollten.»

Fabio Babey (ZHAW) schildert die Herausforderungen, mit denen sich Compliance Officer konfrontiert sehen.

Fabio Babey (ZHAW) schildert die Herausforderungen, mit denen sich Compliance Officer konfrontiert sehen.

Korruption als Herausforderung
Anhand praktischer Beispiele aus seiner eigenen Praxis schilderte Fabio Babey (ZHAW) die Herausforderungen, mit denen Compliance Officer im Zusammenhang mit Korruption konfrontiert seien. Er betonte, dass die Unternehmenskultur für Compliance zentral sei: «Wenn der CEO das Team zusammenruft und glaubwürdig No-Gos kommuniziert, ist das von unschätzbarem Wert.» Solche Ansagen würden am besten haften bleiben. Zur besseren Orientierung, welche Vorteile sozial akzeptiert und was rechtlich unzulässig ist, empfiehlt Fabio Babey, Beträge festzulegen und bei Unklarheiten den zuständigen internen oder externen Compliance Officer zu konsultieren.

CMS als Hilfsmittel für Regelkonformität
Zum Abschluss referierte Katharina Hastenrath (ZHAW) zum Thema Compliance Management System (CMS). CMS bezeichnet die Gesamtheit der im Unternehmen eingerichteten Massnahmen und Prozesse um Regelkonformität sicherzustellen. «Ein CMS darf nicht Selbstzweck sein, sondern macht nur Sinn, wenn es auf die tatsächlichen Risiken ausgerichtet ist», hob Katharina Hastenrath hervor. Sie empfiehlt deshalb, Elemente eines CMS wie Compliance-Programm, Richtlinien und Compliance-Kultur ausgehend von einer konkreten Risikoanalyse und einer klaren Zielfestlegung aufzubauen.

Nächste Veranstaltung
«Compliance und Gesundheit» ist eine Veranstaltung der Serie Excellence in Compliance, organisiert von Felix Schraner, Head Excellence in Compliance der ZHAW. Die nächste Veranstaltung «Compliance im Bereich Datenschutz und Datensicherheit» findet in Kooperation mit dem Zürcher Zentrum für Informationstechnologien und Datenschutz (ITPZ) am 14. September 2017 in Zürich statt.

Auskunft: Patrick Krauskopf, Zentrum für Wettbewerbs- und Handelsrecht

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>