ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

SML-Dozent veröffentlicht Comic zu Volkstraditionen aus der Islamischen Welt

Zusammen mit Comic-Zeichner Patrice Zeltner hat SML-Dozent Khaldoun Dia-Eddine kürzlich den zweiten Band von «Nasreddine» veröffentlicht. Die Comics helfen, Volkstraditionen und mündliche Überlieferungen in der Islamischen Welt besser kennenzulernen und zu verstehen.

Nasreddine, der Held der Geschichte trägt die Züge verschiedener Charaktere aus unterschiedlichen Epochen sowie aus verschiedenen Regionen der islamischen Welt. In den kurzen Episoden werden verschiedene Gegebenheiten aus der Islamischen Geschichte widergegeben oder es werden die Ursprünge und Hintergründe muslimischer Traditionen erwähnt. «Mithilfe der Volkserzählungen möchten wir verschiedene Aspekt der Islamische Tradition den europäischen Lesern näher bringen. In der Tat haben viele der Geschichten Pendants in europäischen Erzählungen.», sagt Autor und SML-Dozent Khaldoun Dia-Eddine, der das Center for Middle-East & Africa Business leitet. Seit seinem zehnten Lebensjahr beschäftigt sich der gebürtige Syrier mit den Traditionen des Islams. Er zählt auch zu den Initianten des Musée des civilisations de l’Islam, das im Mai 2016 in La Chaux-de-Fonds eröffnet wurde. Der Grafiker und Illustrator Patrice Zeltner stammt aus dem Wallis. Er unterrichtet an der EPAC in Saxon-Vallis, der ersten Schweizer Schule für Comic und Game Art. Khaldou Dia-Eddine ist sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit: «Dieser Comic wäre nie zu Stande gekommen ohne die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen mir und Patrice. Mit der Zeit ist eine produktive Freundschaft entstanden, wir hatten sehr schöne obwohl intensive Momente zusammen. Der dritte Band befindet sich schon in Arbeit.»

Nasreddine, der Brückenbauer
Mit viel Humor und Esprit unterhält Nasreddine in seinen Geschichten nicht nur alle Altersgruppen, er hilft auch, die in der Islamischen Welt lebenden Gesellschaften und deren Traditionen besser zu verstehen. «Bei Nasreddine weiss man nie, ob er ein weiser Mann ist, der sich extra wie ein Narr verhält oder ein Narr, der sich zeitweise weise verhält», so Dia-Eddine. «Die kurzen Geschichten sind immer eine Mischung aus Weisheit und Dummheit.  Dabei transportieren sie oft auch Kritik an den Reichen und Mächtigen. Nasreddine ist aber nie böse oder aggressiv. Er probiert die Probleme immer praktisch zu lösen, mit viel Geschicklichkeit, Dialog und manchmal mit einer Mischung aus Tücke und Frechheit.»

Viele Geschichten sind auch im Kontext von Geschäftsbeziehungen sehr hilfreich. Besonders lehrreich dabei sind die umfassenden Kommentare und enzyklopädischen Beiträge in den Bänden. Zudem stellen die Macher des Comics immer möglich auch eine Verbindung zwischen Tradition und Zeitgeschehen her. So schlägt Nasreddine nicht nur Brücken zwischen den Kulturen und Religionen, sondern auch zwischen den Jahrhunderten.

Der gerissene Nasreddine weiss auch mit brenzligen Situationen gekonnt umzugehen.

Der gerissene Nasreddine weiss auch mit brenzligen Situationen gekonnt umzugehen.

Die Comics sind in Französisch, eine Übersetzung auf Deutsch ist vorerst nicht geplant. Mehr Info und Bestellung des zweiten Bands der Serie mit dem Titel «Que fais-tu Nasreddine» unter www.nasreddine.ch

Auskunft: Khaldoun Dia-Eddine, Center for Middle-East & Africa Business

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort