ales "" & is zhaw mitarbeiter: "zhaw_staff"

Blockchain als Game Changer im Banking

Der Finance Circle vom 19. März 2018 widmete sich dem Thema Blockchain. Rund 400 Personen wollten von den Experten der ZHAW, der UBS Business Solution AG und der Swisscom Blockchain AG wissen: Ist die Blockchain-Technologie ein Game Changer im Banking?

von Selina Grimm und Christoph Kley

Finance Circle Podium
Die Blockchain-Technologie erlebt zurzeit einen regelrechten Hype, wie der Moderator der Veranstaltung, Dr. Christoph Kley von der Abteilung Banking, Finance, Insurance an der ZHAW School of Management and Law, ausführte: Einerseits zeigen dies die Aktienkurse von Unternehmen, die alleine durch das Hinzufügen des Worts Blockchain zum Firmennamen um 300 Prozent in die Höhe schnellen, und andererseits auch die grosse Anzahl an Google-Suchen nach dem Begriff Blockchain. Aber hat die Blockchain-Technologie langfristig Potenzial?

Dr. Lukas Lichtensteiger der ZHAW School of Engineering ist überzeugt vom langfristigen Potenzial der Blockchain.

Dr. Lukas Lichtensteiger der ZHAW School of Engineering ist überzeugt vom langfristigen Potenzial der Blockchain.

Langfristes Potenzial ist vorhanden
Dr. Lukas Lichtensteiger, Dozent am Institut für Mathematik und Physik an der ZHAW School of Engineering, ist überzeugt von diesem langfristigen Potenzial. Er hob zwei zentrale Vorteile der Blockchain hervor: Es sei nur noch «Vertrauen ins Protokoll» notwendig, anstatt Vertrauen zwischen verschiedenen Parteien. Zusätzlich sei die Distributed Public Ledger widerstandsfähig gegenüber DDos-Attacken und Zensur.

Martin Rindlisbacher arbeitet an Lösungen für Anwendungsprobleme der Blockchain.

Martin Rindlisbacher arbeitet an Lösungen für Anwendungsprobleme der Blockchain.

Viele Herausforderungen sind noch zu lösen
Die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie zeigte auch Martin Rindlisbacher, Senior Business Architect der UBS Business Solution AG, anhand von zwei Anwendungsbeispielen auf (Smart Bonds und Utility Settlement Coins). Er wies aber auch auf die heutigen Herausforderungen hin: Zum Beispiel seien weder die regulatorischen Bestimmungen definiert, noch gebe es eine etablierte und gerichtsgeprüfte Rechtsprechung zu Blockchain oder Smart Contracts. Die Utility Settlement Coin sei eine Lösung für ein anderes Problem, nämlich die Sicherstellung einer sofortigen Zahlung, was herkömmliche Zahlungssysteme derzeit nicht leisten können. Die UBS Business Solution AG erarbeite in einem Konsortium mit zehn weiteren Banken Lösungen, um Anwendungsprobleme zu lösen.

CEO der Swisscom Blockchain AG, Daniel Haudenschild, erklärte, dass die Blockchain für ihn eine Art Zertifikat sei.

CEO der Swisscom Blockchain AG, Daniel Haudenschild, erklärte, dass die Blockchain für ihn eine Art Zertifikat sei.

Business Case als wichtiger Eckpfeiler
Der CEO der Swisscom Blockchain AG, Daniel Haudenschild, zeigte mittels weiteren Beispielen auch ausserhalb der Finanzbranche auf, wie die Blockchain-Technologie angewendet werden kann. Er erklärte, dass die Blockchain für ihn eine Art Zertifikat sei. Die Blockchain könnte z. B. in Lieferketten von Diamanten oder Medikamenten die Herkunft und den genauen Lieferweg nachweisen. Er betonte, dass Unternehmen einen guten, fundierten Business Case haben müssen, bevor eine Blockchain eingeführt werden sollte. Für den Referenten hat die Blockchain bereits einen nützlichen Reifegrad erreicht.

Verständnis für Geschäftsmodelle und Methoden zwingend notwendig
In der anschliessenden Podiumsdiskussion wollte Dr. Christoph Kley u. a. von den Referenten wissen, welche technologischen Fähigkeiten die zukünftigen Bankmitarbeitenden haben sollten. Die drei Referenten waren sich einig, dass ausgeprägte Programmierkenntnisse nicht unbedingt notwendig seien. Wichtiger sei das Verständnis für Geschäftsmodelle und Methoden, wie Martin Rindlisbacher betonte. Daniel Haudenschild fügte hinzu, dass Blockchain-Projekte typischerweise zu je einem Drittel aus User Experience (UX), Integration und Blockchain bestünden. Für ein grundlegendes Verständnis empfinde er es aber trotzdem wichtig, dass mindestens ein zweizeiliger Programmiercode gelesen werden könne.

Fazit ist, dass die Blockchain zu einem Game Changer im Banking werden könnte. Die Technologie weist viele Potenziale auf, muss sich in der Praxis aber noch beweisen.

Wollen Sie noch mehr über die Blockchain-Technologie erfahren? Dann melden Sie sich jetzt für unser Tagesseminar «FinTech kompakt: Fokus Blockchain und Smart Contract» am 25. Juni 2018 an.

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>