Best Paper Award: Center for Corporate Responsibility stellt anwendungsorientierte Forschungsergebnisse vor

Katharina Hetze hatte im September gleich zweimal die Gelegenheit, Forschungsergebnisse zu präsentieren. Zunächst bei einem vom Center for Corporate Reporting organisierten Event in Zürich, dann bei der vierten International CSR Communication Conference (CSRCOM 2017) in Wien.

Foto_Update-Beitrag_Forschungsergebnisse CCR

Vorstellung der Ergebnisse des KTI-Projekts in Zürich
Wo liegt die Relevanz bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung, und kann sie zur Stakeholder-orientierten Kommunikation genutzt werden? Diesen Fragen widmeten sich beim ausgebuchten Event «Sustainability Reporting – what is relevant» führende Expertinnen und Experten unter der Schirmherrschaft des Center for Corporate Reporting in Zusammenarbeit mit MDD.

Im Fokus standen zunächst die Ergebnisse eines kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekts des Center for Corporate Responsibility zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. Dieses Projekt wurde von der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) des Bundes mitfinanziert. Mithilfe der Instrumente, die durch Dr. Katharina Hetze am Event vorgestellten wurden, lernten die Teilnehmenden, wie aktuelle Herausforderungen im Zusammenhang mit der Global Reporting Initiative (GRI) G4 und dem internationalen Ausschuss für integrierte Berichterstattung (IIRC) erfolgreich bewältigt und in die Stakeholder-orientierte Kommunikation eingebunden werden können. Nach der Vorstellung der Studienergebnisse diskutierten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis die aktuellen Trends und Herausforderungen im Nachhaltigkeitsreporting. An der Diskussion nahmen Prof. Dr. Claus-Heinrich Daub (FHNW), Dr. Katharina Hetze (ZHAW), Sabine Prodan (MDD), Pascal Salina (Swisscom), Peter Teuscher (BSD) und Stephanie Ossenbach (dormakaba) teil.

Vorstellung einer Studie zur Online-CSR-Kommunikation in der DACH-Region in Wien
Bei der CSRCOM2107 in Wien stellte Katharina Hetze dann die Ergebnisse einer Studie zur Online-CSR-Kommunikation in der DACH-Region vor, die sie gemeinsam mit Kolleginnen der Leuphana Universität Lüneburg und der Fresenius Hochschule in Hamburg durchgeführt hatte. Die Studie knüpft an drei Vorgängerstudien zur Online-CSR-Kommunikation der grössten deutschen Unternehmen (DAX30) an und bietet somit eine Längsschnittanalyse für die DAX30 im Zeitraum 2004 bis 2015. Gleichzeitig wurde zum ersten Mal die Online-CSR-Kommunikation der grössten österreichischen (ATX) und schweizerischen Unternehmen (SMI) untersucht, was einen Ländervergleich für die grössten Unternehmen der DACH-Region zum Zeitpunkt 2015 ermöglichte. Die Ergebnisse wurden 2016 in einem Fachjournal publiziert.

Darüber hinaus wurde im Rahmen einer Online-Umfrage unter Konsumenten untersucht, welche Faktoren der Online-CSR-Kommunikation Zufriedenheit oder Begeisterung auslösen. Hieraus konnten Handlungsempfehlungen für die unternehmerische Praxis abgeleitet werden, wie diese bestmöglich an die Erwartungen der Stakeholder angepasst werden kann. Dieser Anwendungsbezug wurde honoriert. Die Konferenzorganisatoren zeichneten die Arbeit als eine von zwei Arbeiten aus. Sie wurde mit dem Best Paper Award «Contribution to Practice» der CSRCOM2017 gewürdigt.

Kontakt: Dr. Katharina Hetze, Center for Corporate Responsibility

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>