5. Winterthurer Wirtschaftsrechtstag: Compliance Management

Helke Drenckhan

Bild 1 von 6

Dr. Helke Drenckhan bot einen ersten Einblick in die akutellen Herausforderungen und Chancen im Bereich Compliance.

«Compliance Management: Herausforderung und Chance» – diesem aktuellen und kritischen  Thema widmete sich der 5. Winterthurer Wirtschaftsrechtstag. Die Veranstaltungssreihe wird von der Abteilung Business Law der SML organisiert und stösst auf beim Publikum auf grosses Interesse. Rund 140 Teilnehmende haben am Anlass teilgenommen, der sich zu einer beliebten Plattform für den Austausch zwischen Studierenden, Wirtschaftsjuristinnen und Wirtschaftsjuristen, Hochschule und Praxis entwickelt hat.

Nach der Begrüssung durch Prof. Dr. Jens Lehne, Leiter der Abteilung Business Law bot Dr. Helke Drenckhan, Dozentin für Wirtschaftsrecht, einen ersten Einblick in die aktuellen Herausforderungen und Chancen im Bereich Compliance. Ihre pointierte Präsentation «Walk the Line» war inspiriert vom gleichnamigen Song von Jonny Cash, der seine Versprechen letztlich nicht einhalten konnte. Drenckhan schilderte, welche Konsequenzen Fehlverhalten für Compliance-Officers haben kann und was sie beachten sollten.

Compliance bei der FIFA

Nach diesem Überblick übernahm Domenico Scala, Chairman des Audit and Compliance Committee der FIFA, den Ball mit dem aktuell brisanten Thema: «Governance bei der FIFA: Funktioniert die Selbstregulierung?».  Er schilderte die vielfältigen und globalen Compliance-Herausforderungen der FIFA, skizzierte die Komplexität der FIFA als Organisation und die Anstrengungen, die zur Reform der Governance- und Compliance-Organisation unternommen wurden. Sehr offen teilte er seine Ansichten über die Schwierigkeiten, welche die kulturellen Unterschiede in der Zusammenarbeit mit sich bringen. Anschaulich führte er den Teilnehmenden vor Augen, dass die öffentliche Wahrnehmung der FIFA auf teilweise sehr einseitigen Darstellungen beruhe und solche anspruchsvollen Reformprozesse Zeit benötigten.

Lähmende Wirkung der Regel

Von solchen praktischen Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Compliance-Anforderungen berichtet auch Kinga Frater, Group Legal Counsel der Autoneum Management AG, in ihrem Beitrag  „Legal & Compliance – Die notwendig lähmende Wirkung der Regel!“. Eindrücklich zeigte sie auf, dass Compliance-Massnahmen in der Praxis häufig erst einmal auf Widerstand stossen. Mit Beispielen aus der Praxis konnte sie belegen, dass die Ernsthaftigkeit, mit der Compliance betrieben wird, am Schluss über Bussen, Reputationsverlust, Konkurs und nicht zuletzt auch Gefängnis entscheiden kann.

Bedeutung des kritischen Hinterfragens

Der abschliessende Referent, Dr. Patrick Hunger, Global Head Compliance der Credit Suisse Trust, gab den Teilnehmenden Einblicke in die Welt der Compliance-Psychologie. Oft blieben aufwändige formale Compliance-Programme weitgehend ohne Wirkung, da die persönlichen Befindlichkeiten und Ressourcen der Mitarbeitenden kaum berücksichtigt würden. Er betonte die Bedeutung des kritischen Hinterfragens. Wichtig sei, die Ursachen der Angst zu ergründen, um die Mitarbeitenden bei solch tiefgreifenden Veränderungen mit im Boot zu haben.

Nach den Referaten gab eine rege, von Dr. Mark Alder, Leiter Digital Learning der SML, moderierte Paneldiskussion Gelegenheit sich auszutauschen. Mit grosser Offenheit stellten die Vortragenden sich den Fragen des Publikums.

Feierlicher Abschluss

Schliesslich war der Wirtschaftsrechtstag auch der feierliche Rahmen für die Verleihung von Zertifikaten des CAS International Competition Law and Compliance. Sieben der Schweizer Teilnehmenden dieses Weiterbildungsprogrammes mit internationalen Teilnehmerkreis konnten ihre Urkunde persönlich vom Programmleiter, Dr. Fabio Babey, in Empfang nehmen. Bereits im Juni 2015 beginnt die nächste und dritte Durchführung dieses CAS, einem Kooperationsprojekt zwischen der UNCTAD, der New York State Bar Association und der ZHAW, der teilweise in den UNO-Gebäuden in Genf stattfindet.

Dr. Philipp Sieber, Leiter des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsrecht, schloss den rundum gelungenen Wirtschaftsrechtstag und lud zum gemeinsamen Apéro ein.

Für die teilnehmenden Alumni des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsrecht, Dozierende und geladene Gäste fand der Wirtschaftsrechtstag seinen Ausklang in der Alumni Lounge. Dieses exklusive „Get together“ wurde im Rahmen des SML Alumni Chapters Wirtschaftsrecht organisiert und erfreute sich regen Zuspruchs.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und laden Sie herzlich zu unserem 6. Wirtschaftsrechtstag  im nächsten Jahr ein!

Auskunft: Jens Lehne (Abteilung Business Law), Helke Drenckhan (Zentrum für Wettbewerbs- und Handelsrecht)

 

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>