PRME-Beitritt unterzeichnet

Um die Begriffe Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung für die SML zu konkretisieren, hat das Projektteam den SML Responsibility Cube entworfen.

Um die Begriffe Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung für die SML zu konkretisieren, hat das Projektteam den SML Responsibility Cube entworfen.

Nicht erst seit der Banken- und Wirtschaftskrise von 2008 wird von Unternehmen und Führungskräften verlangt, dass sie eine Mitverantwortung für die Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen übernehmen. Besondere Erwartungen werden diesbezüglich an die Managementausbildung in Business-Schulen gestellt. Principles for Responsible Management Education (PRME) ist eine internationale Initiative zur Förderung der gesellschaftlichen Verantwortung in der Managementausbildung. Seit die Initiative 2007 durch die Vereinten Nationen gegründet wurde, haben weltweit 577 Business-Schulen die Prinzipien unterzeichnet, davon 15 aus der Schweiz (u.a. Uni St. Gallen, HTW Chur, IMD Lausanne, HWZ). Die ZHAW School of Management and Law (SML) hat die Prinzipien am 1. August 2014 unterzeichnet. Durch den Beitritt verpflichtet sich die SML, sechs Prinzipien zu Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung (siehe Kasten) in allen Leistungsbereichen und den eigenen betrieblichen Prozesse umzusetzen und weiterzuentwickeln. Als Grundlage dafür wird die SML ihr Mission Statement mit dem folgenden Zusatz ergänzen: «We actively promote sustainable development and corporate responsibility.» In Vorbereitung des PRME-Beitritts hat ein Projektteam unter der Leitung von Herbert Winistörfer die relevanten Aktivitäten an der SML über alle Leistungsbereiche hinweg analysiert. Um die Begriffe Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung für die SML zu konkretisieren, hat das Projektteam den ‚SML Responsibility Cube‘ entworfen (siehe Abbildung). Aufgrund der Analyseergebnisse setzt die Geschäftsleitung auf eine Strategie der selektiven Themenführerschaft. Damit ist klar, dass die SML nicht in allen Bereichen des Würfels aktiv sein will und kann, sondern gezielt Schwerpunkte setzt. Für eine erste Phase bilden die Forschungsfelder «Enabling Energy Transformation», «Corporate Responsibility Management» und «Diskriminierungsschutzrecht, Diversity-Management» die Schwerpunkte. Das Ziel ist, in diesen Feldern eine führende Stellung innerhalb der Schweizer Fachhochschullandschaft zu erreichen. Ab dem 1. Januar 2015 wird Katharina Hetze vom Team Corporate Responsibility (AIB) die PRME-Aktivitäten koordinieren. Zu ihren Aufgaben gehören die Weiterentwicklung der PRME-Leistung auf der Basis des Mission Statements, die inhaltliche Verantwortung für den regelmässig veröffentlichten Fortschrittsbericht sowie die Förderung des Austauschs zwischen den involvierten Akteuren innerhalb und ausserhalb der SML. Dazu gehört auch die Teilnahme an Konferenzen wie der Responsible Management Education Research Conference Ende Oktober im Chur. Zur Vernetzung im deutschen Sprachraum hat sich die SML dem Regional Chapter DACH angeschlossen, zu welchem auch die Hochschule Pforzheim und das MCI Management Center Innsbruck gehören, mit denen die SML gute Beziehungen unterhält.

 

Principle 1 | Purpose: We will develop the capabilities of students to be future generators of sustainable value for business and society at large and to work for an inclusive and sustainable global economy.

Principle 2 | Values: We will incorporate into our academic activities and curricula the values of global social responsibility as portrayed in international initiatives such as the United Nations Global Compact.

Principle 3 | Method: We will create educational frameworks, materials, processes and environments that enable effective learning experiences for responsible leadership.

Principle 4 | Research: We will engage in conceptual and empirical research that advances our understanding about the role, dynamics, and impact of corporations in the creation of sustainable social, environmental and economic value.

Principle 5 | Partnership: We will interact with managers of business corporations to extend our knowledge of their challenges in meeting social and environmental responsibilities and to explore jointly effective approaches to meeting these challenges.

Principle 6 | Dialogue: We will facilitate and support dialog and debate among educators, students, business, government, consumers, media, civil society organisations and other interested groups and stakeholders on critical issues related to global social responsibility and sustainability.

We understand that our own organisational practices should serve as example of the values and attitudes we convey to our students.

 

Auskunft: Herbert Winistörfer und Katharina Hetze, Abteilung International Business

was Sie vielleicht auch interessiert...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>